Camp Nou: Das Fußballstadion des FC Barcelona

Erkunde das größte Stadion Europas auf eigene Faust und deinem eigenem Tempo!

Airbnb
Werbung
Camp Nou Stadion
Keine Frage: Das Camp Nou zählt definitiv zu den beliebtesten und bekanntesten Fußballstadien der Welt. Eingeweiht wurde das offizielle Stadion des FC Barcelona am 24. September 1957. Da das alte Stadion nicht groß genug war, um die steigenden Zuschauerzahlen unterzubringen, wurde der Neubau notwendig. Spätestens mit der Aufnahme des ungarischen Superstars Ladislaus Kubala ins Team brach in der katalanischen Metropole ein regelrechter Hype um dem Fußballclub los, der bis heute nicht nachgelassen hat. Im Gegenteil: „Barca“ hat mittlerweile treue Fans in aller Welt, deren Zahl stetig steigt.


Entworfen wurde das Camp Nou von einem Team um die Architekten Francesc Mitjans Miró und Josep Soteras Mauri in Zusammenarbeit mit Lorenzo Garcia Barbón. Es besteht vorwiegend aus Stahl und Beton und kostete den damals mehr als stolzen Preis von 288 Millionen Peseten. An denen hatte der Club einige Jahre zu knabbern. Obwohl das Stadion ursprünglich auf den Namen „Estadi del FC Barcelona“ getauft wurde, setzte sich der Name „Camp Nou“, zu Deutsch „das neue Feld“, durch. Die offizielle Namensänderung erfolgte aber erst 2000/2001 nach einer schriftlichen Mitgliederbefragung. Seit der Saison 1998 / 1999 darf das Camp Nou stolz auf den Status eines 5-Sterne-Stadions sein, mit dem die UEFA nur 5 Stadien in ganz Spanien ausgezeichnet hat.

Die Weiteren sind:

  • das Lluis Companys Olympic Stadion (ebenfalls Barcelona),
  • das neue Cartuja Olympic Stadion in Sevilla,
  • das Vicente Calderón, (Stadion von Atlético Madrid) und
  • das Stadion Santiago Bernabeu (Stadion von Real Madrid)

Mit einer maximalen Höhe von 48 Metern und einer Gesamtoberfläche von 55.000 Quadratmetern ist das Camp Nou, trotz seines inzwischen fortgeschrittenen Alters, Europas größtes Fußballstadion. Neben dem Spielfeld und den Tribünen für die Zuschauer beherbergt das Camp Nou eine Kapelle neben den Umkleiden, eine Präsidentenbox, eine VIP-Lounge, ein Pressezentrum sowie mehrere TV-Studios. Außerdem ein sportmedizinisches Zentrum, eine Krankenstation, das Veteranenareal, ein Museum und natürlich zahlreiche Büros und Verwaltungsräume.


Ist das Stadion bei den Spielen des FC Barcelona regelmäßig ausverkauft?

Im Durchschnitt besuchen 86.000 Zuschauer jedes Spiel des FC Barcelona. Pro Saison kommt das Camp Nou, allein für die Fußballspiele des FC, auf fast 1.700.000 Gäste pro Saison.

Zuschauerzahlen in den letzten Jahren pro Saison:

  • 2008: 1.089.925 Besucher
  • 2009: 1.231.344 Besucher
  • 2010: 1.312.089 Besucher
  • 2011: 1.626.990 Besucher
  • 2012: 1.876.345 Besucher
  • 2013: 1.506.022 Besucher
  • 2014: 1.530.484 Besucher (mit dem 25 millionsten Besucher am 04.01.2014)
  • 2015: 1.628.418 Besucher
  • 2016: 1.684.312 Besucher

camp-nou-stadion-fc-barcelona

Gibt es Stehplätze?

Annähernd 100.000 Zuschauer passen ins Camp Nou, was europaweit kein zweites Stadion erreicht. Allerdings variierte diese Zahl seit der Eröffnung stark: 1957 fasste die Arena 93.053 Zuschauer, zur Weltmeisterschaft 1982 sogar 120.000. Die neuen Regularien verbieten Stehplätze. Daher finden nun knapp 99.000 Zuschauer einen Sitzplatz im Camp Nou.

Wo sitzen die echten Barca- und wo die Gästefans?

Gästeblock im Camp Nou: Zugegeben: Fans des Gastvereins haben es im Camp Nou nicht ganz leicht. Etwa 5.000 Fans fasst der Gästeblock. Dieser befindet sich im obersten Ring der Osttribüne, etwa von der Höhe der Mittellinie bis zum südseitigen Tor. Die Sicht auf das Spielfeld ist hier leider nicht besonders gut.

Fanblock im Camp Nou: Die besten Plätze hinter den Toren sind für lokale Fans reserviert. Tickets für diese Bereiche sind normalerweise nicht über den regulären Verkauf zu bekommen.


Der geplante Umbau des Camp Nou Stadions

Am 9. März 2016 hat der FC Barcelona seine Umbaupläne für das Stadion Camp Nou präsentiert. Der FC hat Großes vor: Innerhalb von 2 Jahren soll das Camp Nou für bis zu 600 Millionen Euro saniert und modernisiert werden. Dafür fand im Jahr 2015 eine offene Ausschreibung statt, nach deren Abschluss sich eine Fachjury für den Entwurf des japanischen Architekturbüros Nikken Sekkei entschied. Dessen offene, elegante und zeitlose Vision des Stadions überraschte die Jury, denn Nikken Sekkei hat sich bisher vor allem im Bau von Hochhäusern und Fernsehtürmen einen Namen gemacht.

Im neuen Entwurf bekommt das Camp Nou eine Rundum-Überdachung, zudem wird die Zuschauerkapazität von rund 99.000 auf 105.000 erhöht. Die Umbauarbeiten sollen den laufenden Spielbetrieb allerdings so wenig behindern, dass der Verein nicht auf ein anderes Stadion ausweichen muss.

Allerdings wurden die Umbaupläne vorerst wieder auf Eis gelegt, da Barca zuerst noch einen stattlichen Schuldenberg abbauen, wenigstens aber reduzieren muss. Sicher ist dem Verein dieser Entschluss nicht leichtgefallen. Schließlich hätte man den 60. Geburtstag des Camp Nou gerne bereits auf einer Baustelle zelebriert. Übrigens will der FC auch die Namensrechte des renovierten Camp Nou veräußern. Wer Interesse hat, muss dafür, bei einer Laufzeit von 20 Jahren, rund 25 Millionen Euro hinlegen.


Was gibt es bei der Camp Nou Experience zu sehen?

Wahre Fußballfans unter den Barcelonabesuchern zieht es nicht nur für Spitzenspiele ins Camp Nou, sondern auch für einen Besuch im Museum. Jährlich kommen rund 1,2 Millionen Besucher ins „Camp Nou Experience“. Auf rund 3.500 Quadratmetern gibt es hier alles Wissenswerte über den FC Barcelona zu bestaunen: Zudem kannst du eine Reise durch dessen Geschichte unternehmen. Selbstverständlich sind hier auch zahlreiche Devotionalien von Messi, Neymar & Co. Ausgestellt – genau wie von ehemaligen Stars des FC.

In einer 50 Meter langen Vitrine werden die Trophäen und Preise gezeigt, die sich in mehr als 100 Jahren Vereinsgeschichte angesammelt haben. Übrigens kannst du auch einen Rundgang durch das Stadion machen und einen Blick hinter die Kulissen (sogar in die Kabinen) werfen. Auch die Besichtigung der Kapelle, in der solvente Paare sogar heiraten können, lohnt sich.


Wie viel Zeit solltest du für den Besuch einplanen?

Im Museum brauchst du ungefähr 1,5 bis 2 Stunden. Da es für das Museum keine feste Führung gibt, darfst du dir die Zeit selbst einteilen. Manchmal musst du allerdings mehr als eine Stunde auf den Einlass warten, weil die Besucherzahlen begrenzt sind.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch?

Am besten kommst du vor 11:00 Uhr oder nach 16:00 Uhr (an spielfreien Tagen). Dann ist es nicht besonders voll und du brauchst keine Warteschlange vor dem Eingang zu befürchten.
In den Monaten Juni und Juli macht der FC Barcelona ohnehin in der Sommerpause, wodurch du das Stadion zu den genannten Öffnungszeiten besichtigen kannst.

An Spieltagen schließt das Camp Nou für reine Museumsbesucher drei Stunden vor Spielbeginn. Bei besonderen Spielen ist das Museum sogar schon am Tag zuvor geschlossen. Ein Blick auf die Website lohnt sich also, bevor du dich auf den Weg zum Stadion machst.


Öffnungszeiten für die Besucher

Sowohl das Stadion als auch das Museum ist ganzjährig täglich für Besucher geöffnet (Ausnahmen: 25.12. und 01.01.).

  • Vom 08. April bis zum 15. Oktober: 09:30 Uhr – 19:30 Uhr
  • Vom 16. Oktober bis zum 17. Dezember: Montag bis Samstag: 10:00 Uhr – 18:30 Uhr, Sonntag: 10:00 – 14:30 Uhr
  • Vom 18. Dezember bis zum 31. Dezember: Montag bis Sonntag: 09:30 Uhr – 19:30 Uhr (am 25. Dezember geschlossen)

Welche Tickets der Camp Nou Experience gibt es?

Wie sind die Preise? Auf welche Weise erkundest du das Camp Nou?

  • Normale Tickets (Datum & Uhrzeit fest)*
    Für Erwachsene (ab 14 Jahre): 25,00 Euro
    Für Kinder (6-13 Jahre), Schüler, Studenten & Senioren (über 70): 20,00 Euro
    Für Kleinkinder (bis 5 Jahre): kostenlos
  • Offene Tickets (zeitlich ungebunden)*
    Für Erwachsene (ab 14 Jahre): 28,00 Euro
    Für Kinder (6-13 Jahre, Schüler, Studenten & Senioren (über 70): 22,00 Euro
    Kostenlos für Kleinkinder (bis 5 Jahre)

Übrigens: Du kannst die Warteschlange umgehen, indem du das Ticket auf dein Handy lädst. Du kannst das Datum deines Besuchs selbst wählen. Und Du kannst einen deutschsprachigen Audioguide bekommen.

Nachteil: Wenn du am gebuchten Tag zur angegebenen Uhrzeit nicht da bist, verfällt dein Ticket ersatzlos.


Auf eigene Faust durch das Camp Nou

Für die Camp Nou Experience gibt es keine reguläre, geführte Tour. Du kannst das Stadion mit Pressetribüne, Spielertunnel, Kapelle und Museum aber auf eigene Faust erkunden. Und zwar im eigenen Tempo. Interessantes Hintergrundwissen liefert dabei der deutschsprachige Audioguide, den du für 5 Euro Aufpreis erhältst.

FC Barcelona Champions League Trophäen

Führungen durch das Camp Nou

Das Stadion selbst bietet, wie bereits erwähnt, keine geführten Touren an. Trotzdem gibt es Führungen mit privaten Guides durch das gesamte Areal. Dazu zählt auch das „Mini Estadi“, in dem seit 1982 die Reservemannschaft zu Hause ist. Außerdem grenzt hier „La Masia“ an. Dieses umgebaute Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert beherbergte bis 2011 die clubeigene Jugendakademie. Private Führungen musst du unbedingt im Voraus buchen.


Wo in Barcelona liegt das Camp Nou und wie komme ich dorthin?

Wie bei den meisten der großen Arenen ist die Anreise per Pkw so eine Sache, denn vor allem bei Spitzenspielen herrscht hier akute Parkplatznot. Glücklicherweise liegt das Camp Nou so dicht am Stadtzentrum, dass es sich bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen lässt. Natürlich ist nach Fußballspielen immer deutlich mehr los. Da sich die Menschen aber auf viele Stationen und noch mehr Verkehrsmittel verteilen, ist das Verkehrschaos rund um vergleichbare Stadions meist deutlich schlimmer.

Mit der Metro

Ganz in der Nähe gibt es gleich mehrere Metrostationen und Bushaltestellen. Über die Metro ist das Stadion per Linie 3 über die Stationen „Maria Cristina“ oder „Les Corts“ zu erreichen, per Linie 5 über die Haltestellen „Collblanc“ oder „Badal“.

Mit dem Bus

Zudem halten die Busse der Linien 7,15, 43, 67, 68, 74, 75, L12, L60, L62 und N12 in der Nähe des Camp Nou, wobei es sich bei Letzterem um den Nachtbus ins Zentrum handelt. Dieser fährt ab der Haltestelle Avinguda de Joan XXIII unter anderem zur Placa de Catalunya.

Mit dem Bus Touristic – Hop on, Hop off Bus

Selbstverständlich wird das Stadion auch von den bekannten Hop on hop off – Bussen* ganzjährig angesteuert. Die blaue Route geht auch am Camp Nou vorbei.

Mit dem Fahrrad

Radfahren kann in Barcelona recht tricky sein, da es nicht überall ausgebaute Radwege gibt. Trotzdem kann man das Stadion auch per Fahrrad erreichen und findet dort in unmittelbarer Nähe adäquate Abstellmöglichkeiten. Achtung: Fahrräder dürfen nicht einfach irgendwo geparkt werden!



Größere Karte anzeigen


Fazit: Wenn du als Fußballfan in die katalanische Hauptstadt reist, kommst du am Camp Nou einfach nicht vorbei. Am besten erkundigst du dich im Voraus über die aktuellen Spiele, Öffnungszeiten und private Touren.


Warst Du schon mal im Camp Nou? Wie hat es dir gefallen?

VERPASSE KEINEN NEUEN BARCELONA BLOGBEITRAG

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Barcelona City Pass – All-inclusive Eintrittspass zu den Sehenswürdigkeiten von Barcelona

Werbung

Über Johannes 264 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über Barcelona. Er ist seit vielen Jahren Fan von Barcelona und regelmäßig vor Ort. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

5 Kommentare

  1. Hallo Johannes,
    meine Tochter möchte gerne das Camp Nou besuchen/besichtigen und versucht nun, mich zu überreden, ein paar Tage Urlaub in Barcelona zu verbringen.
    Wie könnten wir beide denn das Ganze möglichst kostengünstig verwirklichen?
    Mit einem Gruß
    Annette

  2. Muss man die Tickets für Stadionbesichtigung vorher reservieren? Oder kann ich die an der Kasse von Stadion kaufen?
    Viele Grüße Irina

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*