La Rambla: Die bekannteste Flaniermeile in Barcelona

...wenn nicht sogar in ganz Europa!

Airbnb
Werbung
la-rambla-barcelona
Bei allem Stolz auf die Sagrada Família und andere Bauten des berühmten Architekten Antoni Gaudí: Das Herz der katalanischen Hauptstadt schlägt auf der Rambla beziehungsweise den Ramblas. Diese rund 1,3 Kilometer lange Flaniermeile prägt die Stadt bereits seit vielen Jahren und wird dies auch in Zukunft tun. Wenn du Barcelona besuchst, musst du dir auch die Ramblas anschauen – alles andere wäre eine Unterlassungssünde.

Zwischen der Plaça Catalunya und der Kolumbus-Säule am Hafen bieten die Ramblas allerlei spannende Sehenswürdigkeiten. Falls du anschließend noch nicht genug hast, folgst du der Rambla de Mar bis zum Einkaufszentrum Maremagnum. Hier kannst du nach Herzenslust shoppen oder den Ausblick auf das Wasser genießen. Überhaupt haben alle Abschnitte der Rambla ihren ganz eigenen Charakter, daher wird zumeist auch der Plural „las Ramblas“ gebraucht. So teilen die Ramblas auch die Altstadt in das Barri Gòtic und das Barri Raval.


Die Ramblas sind de facto eine Fußgängerzone, …

… die sich mittig zwischen zwei parallel verlaufenden Straßen befindet. Und hier wird ständig etwas geboten: Ob Straßenmusik, Kleinkunst, lebende Statuen oder Kunstmaler, irgendwo bildet sich immer eine interessierte Menschentraube. Charakteristisch für die Ramblas sind zudem die kleinen Kioske, die Zeitschriften, Speiseeis, Postkarten und Touristenkitsch anbieten. Für die meisten Sehenswürdigkeiten musst du auf dieser Straße aber den Blick zu den Seiten richten.

Dort finden sich auch die meisten Geschäfte, die auch äußerst sehenswert sind. Allerdings solltest du hier häufiger mit erhöhten Preisen rechnen, während es in den kleineren Seitenstraßen schon deutlich günstiger wird. Die meisten Geschäfte haben übrigens von Montag bis Samstag von 10:00 bis 20:30 Uhr geöffnet.

Straßenkünstler La Rambla Barcelona


Geschichte der Rambla

Wo sich einst ein Flussbett befand („rambla“ bedeutet im Arabischen so viel wie „sandiger Boden“), befand sich bis ins 14. Jahrhundert hinein die Stadtgrenze Barcelonas. Später siedelten sich hier mehrere Klöster an. Nachdem die Stadtmauern hier im Jahre 1775 abgebrochen wurden, hatte man Platz für eine schöne Promenade. Schon damals sollte diese ein Aushängeschild Barcelonas darstellen – und diesen Charakter haben die Ramblas bis heute behalten.

Touristen wie Einheimische flanieren hier gerne – und für die Katalanen sind die Ramblas auch ein Ort von politischer Bedeutung. Sobald sich in Barcelona eine Demonstration entwickelt, etwa für die Unabhängigkeit Kataloniens, versammelt man sich auf der Plaça Catalunya und den angrenzenden Ramblas.


Was gibt es zu sehen?

Placa Catalunya

Placa Catalunya Barcelona

Der Name der Plaça Catalunya verrät bereits, welch wesentliche Rolle dieser Platz in der Stadt spielt. Zumindest für die Metro, die Busse und die Fußgängerbereiche stellt die Plaça Catalunya den zentralen Verkehrsknotenpunkt Barcelonas dar. Mit rund 50.000 Quadratmetern Fläche ist dieser Platz, der den Stadtteil Eixample mit der Altstadt verbindet, ungefähr so groß wie der Petersplatz in Rom. Hier, am nördlichen Ende der Ramblas, laden Bänke zu einer kurzen Rast ein. Was in Deutschland definitiv verboten wäre, ist hier noch immer erlaubt: An der Plaça Catalunya darfst du Futter kaufen und damit die Tauben anlocken.

Viele Sehenswürdigkeiten hat die Plaça Catalunya allerdings nicht zu bieten. Ein Magnet auf diesem Platz ist freilich das Kaufhaus El Corte Inglés. Dort befindet sich auch ein Büro der Tourist-Info, in dem du unter anderem auch die Barcelona-Card* abholen kannst.

El Corte Ingles Barcelona

Wenn du Lust auf Stadtpanorama hast, findest du im El Corte Inglés auch ein Café mit verglaster Aussichtsterrasse. Hier trifft man sich auch gerne zum Frühstück, denn viele Tagestouren innerhalb der Stadt und ins Umland starten an der Plaça Catalunya.


Font de Canaletes

Die Ramblas lassen sich in 5 Teilstücke gliedern. Das erste Stück, die Rambla de Canaletes, beginnt unmittelbar an der Plaça de Catalunya. Diese Lage sorgt wohl auch dafür, dass man hier oft und gerne über politische Themen diskutiert. Daher finden sich hier auch die am stärksten frequentierten Zeitungskioske der Stadt. Besonders beliebt ist der hier befindliche Brunnen, „la Font de Canaletes“. Einheimische sehen in ihm ein Wahrzeichen der Stadt, an dem sich häufig auch Fußballfans treffen, um Siege des FC Barcelona zu feiern oder Niederlagen stilvoll zu begießen.

Der Ort ist dabei kein Zufall: Vor vielen Jahren befand sich hier die Redaktion einer Sportzeitung, die, lange vor den Zeiten von Radio, Fernseher oder Smartphone, stets über die aktuellen Spielstände informiert war. Wer also keine Karte für das Stadion ergattern konnte, konnte sich die gewünschten Informationen hier abholen.

Der Brunnen selbst ist aus Gusseisen und trägt eine kunstvolle, vierarmige Straßenlaterne. Als einer von wenigen Brunnen enthält die Font de Canaletes Trinkwasser, was wohl auch in Zukunft so bleiben wird. Denn eine Legende sagt, dass jeder, der einmal aus diesem Brunnen getrunken hat, wieder nach Barcelona zurückkehren wird.


Teatre Poliorama

Ursprünglich war dieses 1906 errichtete Theater ein Kino. Nach späteren Umbauten entwickelte es sich zu einem beliebten Theater für Komödien. Heute bietet es ein gemischtes Programm, unter denen sich auch noch viele Komödien befinden. In den drei Sälen finden 705, 495 und 210 Personen Platz.

Webhttp://www.teatrepoliorama.com/


Museu Eròtic de Barcelona

Wer einmal in Barcelona war, kennt die Stadt als lebensfroh und sinnlich. Wo sonst sollte man also ein Museum für erotische Kunst errichten als in der katalanischen Hauptstadt? Mehr als 800 Exponate aus den verschiedensten Epochen und Kulturen sind hier zu bestaunen. Wie wohl die Römer, Griechen und Ägypter in der Antike ihre Erotik gelebt haben? Und welche lustvollen Vorlieben haben die Menschen im Fernen Osten oder in Indien?

Selbstverständlich geht das Haus auch auf besondere Themen wie das Kamasutra und den BDSM-Bereich ein. Die Informationen über Sex-Rekorde laden natürlich zum Schmunzeln ein. Abgerundet wird die Ausstellung mit Exponaten rund um die Anfänge der Pornografie, wobei ein besonderes Augenmerk auf Spanien liegt.

Öffnungszeiten
  • täglich von 10:00 – 23:30 Uhr
Tickets & Preisübersicht
  • Eintritt für Erwachsene: 8,00 €
  • Eintritt für Erwachsene mit Audio-Guide: 15,00 €

Webhttp://www.erotica-museum.com/


Mercat de la Boqueria

Mercat de la Boqueria Barcelona Markthalle

Wenn Gott in Frankreich schläft, isst er zuvor mit Sicherheit in Katalonien. Und wahrscheinlich kauft er zuvor in der vielleicht berühmtesten Markthalle Europas, „Mercat de la Boqueria“, die benötigten Zutaten ein.

Einheimische wie Touristen tummeln sich hier und lassen sich vom üppigen, toll dekorierten Angebot verzaubern. Einige Händler scheinen sich den Hamburger Fischmarkt zum Vorbild genommen zu haben, denn sie preisen ihre Ware marktschreierisch an. Meist ist das aber vollkommen unnötig, denn schön drapierte Ware, die gleichermaßen preiswert wie frisch ist, verkauft sich ohnehin wie von selbst.

Ob Obst, Gemüse, Pilze, Käse, Fisch oder Fleisch: Wahrscheinlich wirst du nirgendwo besser und frischer einkaufen als hier. Probieren ist fast überall möglich, an vielen Ständen hast du hier aber auch die Chance, gleich ein fertiges Mittagessen zu dir zu nehmen. Das ist natürlich besonders für Touristen interessant – denn nur, wenn du eine Ferienwohnung mit Kochgelegenheit* hast, kannst du dein Essen tatsächlich selbst zubereiten.

Die Anfänge der Boqueria reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück, als hier der erste Markt entstand. Damals bewegte man sich freilich noch unter freiem Himmel. Die heutige Markthalle wurde erst im Jahre 1914 eingeweiht, womit sie natürlich auch auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Übrigens: Häufig sind die am Rand befindlichen Stände wunderschön anzuschauen, die Ware ist allerdings vergleichsweise teuer. Manchmal lohnt es sich also, etwas tiefer ins Getümmel einzutauchen und die Stände in der Mitte der Halle aufzusuchen.

Öffnungszeiten
  • Dienstag bis Samstag von 08:00 – 20:30 Uhr

Mirador de Colom

Mirador de Colom Barcelona Kolumbus Säule

Wahrscheinlich wissen nur wenige Menschen um den Bezug von Christoph Kolumbus zu Barcelona. Die Einheimischen sind aber genau im Bilde: Im Jahre 1493 wurde der Entdecker nach seiner Reise zum neuen Kontinent von König Ferdinand II. hier empfangen.

Anlässlich der ersten Weltausstellung in Barcelona errichtete man 1888 die 60 Meter hohe Statue mit Aussichtsplattform zu Kolumbus Ehren. Die eigentliche Statue steht auf einem Sockel und schaut in Richtung Mallorca. In der linken Hand trägt der Seefahrer eine Seekarte mit seiner Route.

Die Aussichtsplattform auf 60 Metern Höhe kann betreten werden und bietet tolle Panoramen von Stadt und Hafen. Und weil du Barcelona am besten über seine Aussichtspunkte entdeckst, gehört dieser fast zum Pflichtprogramm.

Öffnungszeiten
  • täglich von 08:30 – 20:30 Uhr
Tickets & Preisübersicht

Museum de Cera de Barcelona

Wer durch den Besuch der Kolumbus-Statue Lust auf weitere Figuren bekommen hat, findet in unmittelbarer Nähe der Ramblas das Wachsfigurenkabinett Museum de Cera de Barcelona. Mit sage und schreibe 360 Figuren von Königen, Mördern, Päpsten und anderen bekannten Personen gehört das Museum sogar zu den größeren seiner Art.

Neben Figuren aus der spanischen und katalanischen Geschichte sind hier auch internationale Superstars vertreten. Besucher dürfen sich also auf Lady Di, Mutter Theresa oder Arrafat freuen, aber auch auf Steven Spielberg oder Fantasiefiguren wie Pinocchio oder die Helden aus Star Wars. Dem Papst Johannes Paul II. würde manch einer sicher gerne den Ring küssen oder wenigstens die Hand schütteln, während du bei anderen Figuren bestimmt sehr froh bist, dass diese nicht lebendig vor einem stehen. Beispiele dafür sind Hitler, Stalin, Mussolini oder General Franco. Und auch Dr. Frankenstein und seinem Monster würde wohl niemand in der Realität begegnen wollen.

Öffnungszeiten
  • Montag bis Freitag von 10:00 – 13:30 Uhr und 16:00 – 19:30 Uhr
  • Samstag und Sonntag von 11:00 – 14:00 Uhr und 16:30 – 20:30 Uhr
Tickets & Preisübersicht
  • Eintritt für Erwachsene: 15,00 €
  • Eintritt für Kinder: 9,00 €
  • Audio-Guide: 3,50 €

Hard Rock Cafe

Nach dem ausgiebigen Bummel über die Ramblas lohnt sich natürlich ein Besuch im hiesigen Hard Rock Café. Als echte Weltstadt kann sich auch Barcelona mit einem solchen schmücken und bietet neben der obligatorischen Musik eine leckere Speisekarte und tolle Drinks. Das meiste ist zwar eindeutig amerikanisch, aber einige kulinarische Highlights sind auch katalanisch inspiriert.
Besser könnte man einen schönen Tag auf den Ramblas nicht ausklingen lassen. Mit etwas Glück erlebst du hier sogar tolle Livemusik. Das Diamond Menü ist mit der Barcelona iVenture Card* sogar kostenlos.

Öffnungszeiten
  • täglich von 11:30 – 02:00 Uhr

Paradies für Trickbetrüger und Taschendiebe

Es ist also ganz besonders wichtig, hier auf seine Wertsachen aufzupassen und sich nicht auf vermeintliche Taschenspielertricks einzulassen. Geld und Papiere sind in einem Brustbeutel besonders gut aufgehoben – und Fotos machst du auch lieber mit einer kleinen Kompaktkamera als der sündhaft teuren Spiegelreflex.

Falls dich zudem eine vermeintlich gute Seele auf die Vogelkacke auf deiner Schulter aufmerksam macht, handelt es sich dabei zumeist um einen billigen Trick. Fast immer hat derjenige das Zeug selbst dort platziert. Anschließend wird dann angeboten, beim Abwischen zu helfen. Eine gute Gelegenheit für Taschendiebe, richtig zuzuschlagen. Von daher ist eine gewisse Skepsis immer angebracht.

Aber keine Sorge, grundsätzlich ist ein Fußbummel über die Rambla nicht gefährlicher als einer durch andere europäische Metropolen. Und es gibt eben Dinge, die du nur hier zu sehen bekommst. Von daher: Auf geht‘s – viel Spaß beim Gucken und Dich-verzaubern-Lassen!



Größere Karte anzeigen


Warst Du schon mal auf der La Rambla? Wie hat es dir gefallen?

VERPASSE KEINEN NEUEN BARCELONA BLOGBEITRAG

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Barcelona City Pass – All-inclusive Eintrittspass zu den Sehenswürdigkeiten von Barcelona

Werbung

Über Johannes 266 Artikel

Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über Barcelona. Er ist seit vielen Jahren Fan von Barcelona und regelmäßig vor Ort. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*