Kriminalität in Barcelona – Von Taschendieben und Trickbetrügern

Taschendiebe, Abzocker, Drogendealer und Prostituierte

Ticketbar - Barcelona City Pass
Werbung

Auch wenn ich bei meinen fünf Besuchen in Barcelona noch nie beklaut worden bin, gibt es in Barcelona jede Menge Taschendiebe und Trickbetrüger. Wenn man aber aufpasst und eine Auge hat, kann man diese Ganoven sogar ganz leicht erkennen. Im heutigen Gastartikel berichtet Dirk S. von seiner letzten Reise und der Kriminalität in Barcelona. 

Welche Formen von Kriminalität in Barcelona gibt es?

Wie in fast jeder größeren Stadt auf allen Kontinenten, ist die Kriminalität ebenfalls in Barcelona im üblichen Rahmen. Natürlich, wenn man wie ich gleich zweimal auf Trickdiebe reingefallen ist, denkt man, hier gibt es nur Kriminelle. Barcelona ist eine schöne Stadt, wo ich viel Spaß hatte und einige Sehenswürdigkeiten bewundern konnte. Aber gerade da, wo sich viele Touristen tummeln, findet man ebenso die Taschendiebe und Trickbetrüger, die was verdienen wollen.

Gefährliche Gegenden in Barcelona

Auf der Rambla läuft man öfter im Gedränge und ist so für die Taschendiebe ein ideales Ziel. Wenn man angerempelt wird, sollte der Spaziergänger auf der Hut sein und seine Wertgegenstände immer im Auge behalten. Das passiert am Tage aber in der Nacht noch mehr, wo es manchmal auch zu Kontakten mit Drogendealern kommen kann. Schlimmer ist es noch in der Hafengegend, wo sich auch Prostituierte rumtreiben und um Kunden buhlen. Wenn man sich wie ich von den Frauen anquatschen lässt, kann es passieren, dass sie aggressiv werden und Geld fordern. Auch die Dealer bieten hier ihre Waren an, da sollte sich der Tourist schnell entfernen.

Touristen sind leichte Beute für Taschendiebe

In den Vergnügungsvierteln ist natürlich immer was los, hier tummeln sich beinahe genauso viel Touristen wie Taschendiebe oder Abzocker. Am sichersten ist es immer in einer Gruppe zu gehen, wo man sich kennt und keinen Fremden in die Nähe lässt. Selbst an so bekannten Plätzen wie vor der Kathedrale war ich nicht vor Taschendieben sicher, die mit allen möglichen Tricks an meine Geldbörse kommen wollten. Ich hatte Glück, weil wir zu viert waren und den Dieb abdrängen konnten. Natürlich muss man dabei vorsichtig sein, denn es kann ebenso zu Handgreiflichkeiten kommen. Am besten ist es, leichte Kleidung zu tragen, sodass jeder sehen kann, hier ist nichts zu holen. Geldscheine sind in den Socken gut aufgehoben, da dort niemand herankommt. Meine kleine Kamera habe ich immer am Handgelenk mit der Schlaufe getragen, so kann sie nicht so schnell weggerissen werden. Ich nahm natürlich nie teure Kameras oder andere Wertgegenstände auf einer Tour durch die Stadt mit, um nicht gleich aufzufallen. Mit Vorsicht und Aufmerksamkeit muss man in vielen Städten durch die Straßen gehen, um nicht bestohlen zu werden.

So schützen Sie sich vor Diebstahl

Brieftasche nie in die hinteren Hosentaschen stecken. Nicht ablenken lassen von Anrempeln im großen Gedränge, versehentliches beschmutzen der Kleidung oder der Bitte um Feuer oder Zigaretten. Die Taschendiebe kommen meist in Gruppen. Es gibt auf der La Rambla abends an gewissen Stellen Leute die so grell Leuchtende Dinger (Gummis, Knicklichter etc.) in die Luft schleudern und alle natürlich nach oben schauen, es würde mich nicht wundern, wenn das gewollt ist…

Natürlich sollten Sie sich von diesem Artikel nicht abschrecken lassen.Barcelona ist eigentlich sehr sicher, nur sollten Sie halt einige Dinge beachten.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Airbnb Banner
Werbung
Folge uns auf Pinterest
Über Johannes 238 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über Barcelona. Er ist seit vielen Jahren Fan von Barcelona und regelmäßig vor Ort. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*