Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona: Lohnt sich ein Besuch?

Mehr hochwertige Kunst auf dieser Raumfläche als im MNAC geht nicht

Barcelona City Pass - Turbopass Banner Content
Werbung
mnac barcelona
Ob eine Museumskreuzung eine gute Idee ist? Das beweist das 1990 gegründete Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona (abgekürzt von den Barceloneser*innen auch liebevoll als MNAC bezeichnet) jeden Tag aufs Neue. Sein Bestand setzt sich aus den Sammlungen des Museu d’Art de Catalunya und des Museu d’Art Modern zusammen. Darüber hinaus wird es von einem Konsortium des katalanischen Kultusministeriums und der Stadt Barcelona verwaltet und betreut drei zusätzliche Institutionen:

Sein Hauptsitz ist allerdings – wie könnte es anders sein? – in Barcelona. Genau genommen im Palau Nacional und damit dicht am Montjuïc, einem der Hausberge der Stadt.


Geschichte des Museu Nacional d’art de Catalunya

Wie schon angedeutet, entstand das Museu Nacional d’art de Catalunya durch einen Zusammenschluss zweier anderer Museen. Im Museu d’art de Catalunya wurden vor allem Werke aus den Epochen von der Romantik bis hin zum Barock aufbewahrt. Das Museu d’art Modern hingegen präsentierte vor allem Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Folglich ist das nun bestehende MNAC mit mehr als 260.000 Exponaten das mit Abstand umfangreichste Kunstmuseum Barcelonas und sicherlich auch eines der abwechslungsreichsten.

Und nicht nur das Museum selbst, auch sein „Zuhause“ kann sich sehen lassen. Immerhin handelt es sich bei dem Palau Nacional um kein geringeres Gebäude als den spanischen Pavillon der 1929er Weltausstellung, der zwischenzeitlich bis 1997 restauriert wurde und seitdem mit dem MNAC in seinen Mauern glänzt.

Barcelona's MNAC Museum and Palace

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was gibt es zu sehen?

Wie du vielleicht schon dem geschichtlichen Abriss entnommen hast, findest du im Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona Werke aus einer gut 1.000-jährigen Geschichte, wobei die Museumssammlung selbst auf eine, seit gut 1880 bestehende Vergangenheit zurückblicken kann. In seinen Mauern befinden sich Werke von bekannten katalanischen Künstlern wie Dalí, Gaudí und Picasso, doch du wirst auch noch viele Insider-Schönheiten entdecken. Das Schöne dabei: Egal, ob Fresko, Skulptur oder Fotografie – hier kommen die Fans aller Darstellungsstile auf ihre Kosten!

Aber nicht nur das Museum selbst, sondern auch das Gebäude, in dem es sich befindet, ist einen längeren Blick wert. Schließlich stammt die Planung für den Palau Nacional aus keinen geringeren Federn als denen von Pere Domènech i Roura, Enric Catà und Eugenio Cendoya. Innerhalb von nur drei Jahren (zwischen 1926 und 1929) für die Weltausstellung errichtet, befürchteten viele Barceloneser*innen, dass es qualitativ nicht hochwertig genug konstruiert wurde.

Doch die Angst war weitgehend unbegründet, wenngleich Ge Aulenti, eine italienische Architektin, in den 1980er Jahren konstruktive Verbesserungsvorschläge unterbreitete. Nach umfangreichen Maßnahmen konnte das Gebäude 1997 wiedereröffnet und 2004 komplett fertiggestellt werden. Seitdem ist der vom Petersdom in Rom und der Londoner St. Paul’s Cathedral inspirierte Palau nicht nur eine wahre Augenweide, sondern auch für Rollstuhlfahrer*innen ideal zu besuchen.

Museu Nacional d'Art de Catalunya

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wie viel Zeit sollte man für den Besuch einplanen?

Der Besuch des MNAC ist eindeutig eine lohnenswerte Angelegenheit. Wenn du bei der Gelegenheit das gesamte Museum in aller Ruhe besichtigen möchtest, solltest du mindestens zwei bis zweieinhalb Stunden deiner Zeit investieren.


Wann ist die beste Zeit, um das MNAC zu besichtigen?

Erfahrungsgemäß ist das Museu an Samstagabenden sowie Sonntagen am besten besucht. An den Wochentagen sind die meisten Besucher*innen um die Mittagszeit herum unterwegs. Sofern du also dazu Zeit hast, bieten sich der spätere Nachmittag und der frühere Abend an Wochentagen am besten an. Zumindest dann, wenn du ein nicht ganz so volles Museum bevorzugst.

MNAC Barcelona Montjuic

Welche Öffnungszeiten hat das MNAC?

Das Museum ist zu verschiedenen Zeiten geöffnet, wobei der Ticketschalter in jedem Fall eine halbe Stunde vor Museumsschluss dicht macht und die Räume eine Viertelstunde vor Ende der Öffnungszeiten verlassen werden müssen.

  • Winteröffnungszeiten (Oktober bis April):
  • dienstags bis samstags: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Sonntags und an öffentlichen Feiertagen: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
  • Sommeröffnfungszeiten (Mai bis September):
  • dienstags bis samstags: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Sonntags und an öffentlichen Feiertagen: 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Davon abgesehen ist das Museum am 1. Januar, am 1. Mai, am 25. Dezember und montags geschlossen. Ausnahmen für die Montage bestehen dann, wenn öffentliche Feiertage auf den entsprechenden Wochentag fallen.


Welche Ticktes gibt es?

In Bezug auf die Ticketauswahl sind die Optionen im Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona sehr vielseitig. Dabei würde ich jedoch zwischen den „Standard-Möglichkeiten“ und den zusätzlichen Varianten unterscheiden.

  • 14,00 €: Eintrittspreis für Erwachsene plus Audioguide (nur online buchbar)
  • 12,00 €: regulärer Eintrittspreis für Erwachsene*
  • 8,40 €: Eintrittspreis für Studierende
  • 4,00 €: Eintrittspreis für den Audioguide (zusätzlich zum regulären Erwachsenen-Eintrittspreis, wenn das Ticket nicht online gebucht wird)
  • 2,00 €: Eintrittspreis für den Aussichtspunkt vom Dach
  • Kostenlos für Kinder unter 16 Jahren und Senior*innen über 65 Jahre
  • Kostenlos mit der Barcelona Card*
  • Kostenlos mit dem Barcelona City Pass*
  • Kostenlos mit der iVenture Card*
  • Kostenlos mit dem Articket*

Lohnt sich der Besuch?

Für Kunstliebhaber*innen ist das Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona sowieso ein echtes Must-See auf der Liste der städtischen Sehenswürdigkeiten. Aber auch, wenn du ansonsten nicht so besonders kunstbegeistert bist, wird dich das MNAC garantiert schnell in seinen Bann ziehen. Und wenn es nur an den opulenten Räumlichkeiten und der Aussicht liegt …

Unsere Bewertung:

Museu Nacional D'Art de Catalunya – Barcelona.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Hinweis: Mit dem Barcelona City Pass* ist diese Sehenswürdigkeit kostenlos!

Der Barcelona City Pass

Barcelona City Pass - Turbopass

  • Über 25 Top Sehenswürdigkeiten kostenlos besuchen
  • Überspringe die Warteschlange an den Sehenswürdigkeiten
  • Kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
  • Hop-on Hop-off Bustour & weitere Touren kostenlos
  • Weitere Rabatte von bis zu 60% auf über 90 Attraktionen

Wo liegt das Museu Nacional d’art de Catalunya?

Das Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona befindet sich ganz in der Nähe des Plaça Espaya und ist daher mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zu erreichen. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die Öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

  • Metro: L1 und L3, Ausstieg jeweils an der Haltestelle Plaça Espaya
  • Hop in Hop off Bus*: Ausstieg an der Haltestelle Museu Nacional d’Art de Catalunya
  • Buslinien: 9, 13, 37, 50, 55, 60, 65, 79, 109, 105, 165, D20 und D40, H12 und V7 (alle in fußläufiger Entfernung zum Museum)
  • FGC Züge: L8, R5 und R6, R60, S4, S8 und S33 (Haltestelle jeweils Espanya Station)

Und auch per Auto kommst du ganz entspannt zum MNAC. Denn hier gibt es diverse Parkplätze in Museumsnähe. Für Personen mit Behindertenausweis sind sogar einige direkt neben dem Museum reserviert.


Größere Karte anzeigen


Warst Du schon mal im Museu Nacional d’art de Catalunya in Barcelona? Wie hat es dir gefallen?

Barcelona Facebook Gruppe

MEINE BESTEN INSIDER TIPPS + PDF STADTPLAN

Airbnb
Werbung

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Bootstouren in Barcelona
Blog: Insider Tipps

Die 7 besten Bootstouren in Barcelona

Barcelona ist voll von den verschiedensten Facetten, denk nur an die Architektur, die Kunst und die Kulinarik. Aber auch landschaftlich hat es mit urbanen Gegenden und dem angrenzenden, deutlich bergigeren Hinterland einiges zu bieten. Und [weiterlesen]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*