Auswandern nach Barcelona – Erfahrungen eines Lesers

von | Letzte Aktualisierung

Corona Hinweis: Welche Museen & Sehenswürdigkeiten sind aktuell geöffnet?

Zur Übersicht

[adrotate banner=“26″]

Im heutigen Gastartikel berichtet Martin von seinen Erfahrungen, die Er beim Thema Auswandern nach Barcelona in den letzten Jahren gemacht hat. Bevor man Hals über Kopf etwas überstürzt, sollte man vor dem Neubeginn in einem fremden Land doch einiges an Vorarbeit leisten um besser zurecht zukommen. Denn auch wenn man in Deutschland vielleicht nicht sein Glück gefunden hat, so leicht und sicher leben wie hier lässt es sich in den wenigstens Ländern der Erde.

Sprache und Wohnungssuche

Es ist mittlerweile 10 Monate her, dass ich nach Barcelona ausgewandert bin. Natürlich habe ich mir dank Spanisch Kursen, ausreichende Sprachkenntnisse in der spanischen Sprache angeeignet. Diese haben mir das Auswandern um einiges erleichtert. Vor allem die Beantragung des Aufenthaltsrechts bei den entsprechenden Ämtern wurde durch mein Spanisch, dass sich ungefähr auf dem Niveau B1 befunden hatte, sehr erleichtert. Der Wohnungsmarkt in Barcelona ist nicht der schlechteste. Damit möchte ich sagen, dass ich schnell eine für meine finanzielle Lage, preisgünstige Wohnung gefunden habe.

Bestseller Nr. 1

Letzte Aktualisierung am 27.03.2021 um 07:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Aufenthaltsrecht und Arbeitserlaubnis

Die Arbeitsgenehmigung, die ich ja zwingend gebraucht habe, konnte ich ohne Probleme beim Amt beantragen, wobei ich länger auf die Bestätigung das Ich arbeiten kann, warten musste, als mir bei dem zuständigen Amt versprochen wurde. Nachdem ich also die erforderlichen Papiere für das Aufenthaltsrecht und die Arbeitserlaubnis bekommen hatte, war mein nächstes vorhaben einen Job zu finden.

Jobsuche auf dem Arbeitsmarkt in Barcelona

Ich habe es mir ehrlich gesagt leichter vorgestellt, Arbeit zu finden. Zu aller erst bin ich zu dem spanischen Arbeitsamt gegangen, wo ich die Auskunft bekommen habe, dass ich mich bei einer Vermittlungsstelle für Arbeit sehen lassen soll. Allerdings hat das Arbeitsamt trotz der Tatsache, das sie mich in diesem Moment nicht vermitteln konnten, meine Personalien aufgenommen und ich muss sagen das die Angestellten dort wirklich sehr freundlich und zuvorkommend sind, ganz im Gegensatz zu anderen Ämtern in anderen Ländern. Ich bin dann also zu der Arbeitsstelle gegangen, deren Adresse mir gegeben wurde. Dort angekommen musste ich als Erstes einen Fragebogen ausfüllen und dann erst einmal eine Nummer ziehen. Als ich dann an der Reihe gewesen bin, wurden mir einige Jobs in verschiedenen Berufszweigen vorgestellt und angeboten. Nachdem ich dann einen meiner Ansicht nach recht lukrativen Job als Sekretär angeboten bekommen habe, griff ich auch sofort zu und arbeite noch heute in diesem Berufszweig.

Wenn man die spanische Wirtschaft betrachtet, die im Moment recht instabil ist, muss ich allerdings sagen, dass es ungewöhnlich ist, dass ich einen so guten Beruf erhalten habe. Zu mal die Wirtschaft in Spanien durch die hohe Arbeitslosenquote zusätzlich geschädigt ist. Aber trotz der schlechten wirtschaftlichen Situation, in der sich Spanien befindet, bin ich froh ausgewandert zu sein, da die Spanier und Spanierinnen sehr nett und gastfreundlich sind und ich kann mir nicht mehr vorstellen, in einer deutschen Stadt anstatt in Barcelona zu leben.


Das könnte dich auch interessieren:

Komm in unsere Barcelona Facebook Gruppe. Tausche dich mit über 2.300 Mitgliedern aus!

Barcelona Facebook Gruppe

2 Gedanken zu „Auswandern nach Barcelona – Erfahrungen eines Lesers“

  1. Hii ich bin 47 sehr sportlich und gut drauf. Ich möchte von Deutschland nach Barcelona dort wohnen arbeiten und leben wie ist es da mit den Ärzten und kann mann da einfach so zum artzt gehn wenn mann versichert ist

    Antworten

Schreibe einen Kommentar