Die 10 besten Museen in Barcelona – meine Empfehlungen!

Meine Empfehlungen aus über 70 Museen

Barcelona City Card Vergleich
Museen in Barcelona - FB
Ich bin Céline Mülich, komme aus Frankfurt und habe Geschichte und Kunstgeschichte studiert. Nachdem ich im Städel Museum und in der Liebieghaus Skulpturensammlung gearbeitet habe, zog ich 2012 nach Barcelona. Ich stellte fest, dass es ganz viele, unterschiedliche Museen gibt, die nicht alle in den Reiseführern oder auf Webseiten zu finden waren. Deshalb beschloss ich, Barcelona-Museum ins Leben zu rufen. Besuche doch mal meine Webseite und erfahre mehr über die Vielfalt der Museen in Barcelona!

In Barcelona gibt es über 70 Museen! Hier kommen meine persönlichen Top 10, die ich euch ans Herz legen will.


Die bekannten Top Museen

1. Picasso Museum

Mitten in der Altstadt versteckt sich hinter fünf (!) Stadtpalästen aus dem 13.-15. Jahrhundert das Picasso Museum, welches von ihm selbst und seinem langjährigen Freund und Sekretär Jaume Sabartés mitgestalten wurde. Vor allen sind hier frühe Werke des Künstlers zu sehen, aber auch die ’Las Meninas’ Serie, eine Neuinterpretation von Velazquez Meisterwerk. Interessante Sonderausstellungen zu Picasso und Künstler seiner Zeit runden das Angebot ab.

Nimm dir auf alle Fälle Zeit, auch die Innenhöfe der Gebäude bewusst zu besichtigen und auf dem ruhigen Sabertés-Platz hinter dem Museum zu verweilen.

Picasso Museum
Picasso Museum

2. Fundació Joan Miro

Im Park Montjuïc, abseits des Gewusels der Stadt, liegt das vom katalanischen Künstler Joan Miró selbst initiierte Museum. Der Architekt Josep Lluís Sert und Joan Miró waren sehr gut befreundet und haben gemeinsam das Gebäude entworfen. Die Architektur, die Kunst und die Natur bilden so eine harmonische, sehr sehenswerte Einheit. Hier wird vor allem Miró ausgestellt, doch bilden die regelmäßigen Sonderausstellungen anderer zeitgenössischer Künstler eine gute Ergänzung.

Falls du noch Lust auf mehr moderne Kunst hast, lohnt sich ein Besuch des Skulpturenparks (Eingang rechts neben dem Gebäude).

Fundació Joan Miro
Fundació Joan Miro

3. Nationalmuseum für katalanische Kunst, MNAC

Unweit der Fundació Miró liegt in einem imposanten, für die Weltausstellung 1929 errichteten Gebäude, das Museu Nacional d’Art de Catalunyua. Kurz: das MNAC. Absolutes Highlight sind die romanischen Fresken, welche vor 100 Jahren aus den Kirchen in den Pyrenäen herausgenommen wurden, um deren Verkauf ins Ausland zu verhindern. Eine weltweit einmalige Rettungsaktion!

Doch auch die Sammlung des Modernismus, die vor ein paar Jahren beeindruckend neu in Szene gesetzt wurde, ist äußerst sehenswert. Zudem stellt das MNAC auch Kunst aus der Gotik, der Renaissance, des Barocks und der Modern aus – ja, man könnte den ganzen Tag dort verbringen! Das Gebäude selber ist auch ein Hingucker: der große, ja fast schon überdimensionierte ovale Saal oder die Kuppel im ersten Stock. Schön ist auch die Aussicht, welche man von der Terrasse des Museums auf die Stadt hat. Ein idealer Ort, um die gesammelten Eindrücke zu verarbeiten!

Nationalmuseum für katalanische Kunst, MNAC
Fresken aus dem Kapitelsaal von Sigena, um 1196-1208

4. Museu d’Art Contemporani de Barcelona, MACBA

Das moderne Gebäude des berühmten Architekten Richard Meier hebt sich stark von den alten Häusern des Raval-Viertels ab und ist schon selbst ein Besuch wert. Die große Eingangshalle des MACBA mit der Rampe vermittelt ein tolles Raumgefühl und einen guten Blick auf den von Skatern belebten Platz vor dem Museum.

Hier kann man zeitgenössische Kunst genießen. Oft sind mehrere Sonderausstellungen zeitgleich zu sehen – es sollte also immer etwas für jeden dabei sein! Verpasst auf alle Fälle nicht, in die ’Capella’ zu gehen, die sich gegenüber des Hauptgebäudes befindet. In der ehemaligen Kirche werden vor allem Installationen gezeigt und Aktivitäten veranstaltet.

Museu d’Art Contemporani de Barcelona, MACBA
Museu d’Art Contemporani de Barcelona, MACBA

Museen für Familien mit Kindern

5. Cosmo Caixa

Etwas außerhalb des Zentrums, am Fuße des Tibidabo-Berges liegt das Cosmo Caixa, das Museum der Wissenschaften. In keinem anderen Museum der Stadt kann man so viel anfassen und ausprobieren! Die Dauerausstellung – Sala Univers – wurde erst kürzlich neu gestalten und führt dich vom Big Bang bis zu den Geheimnissen des menschlichen Gehirns.

Auch ein Abstecher in den Amazonas Dschungel wird geboten in Form des ’Überschwemmten Waldes’ mit einer Auswahl von lebenden Tieren und Pflanzen. Alle 30 Minuten regnet es. Schau doch mal von unten durchs Wasser: so sieht ein Fisch regen!

Cosmo Caixa
Cosmo Caixa

6. Museum der Stadtgeschichte Barcelonas , MUHBA

In der Nähe der Kathedrale befindet sich der Hauptsitz des Museu d’Història de Barcelona, MUHBA. Hier taucht man ins Untergeschoss und somit in die Geschichte der Stadt ab, und zwar ins römische Barcino, das schon um 218 v. Chr. gegründet wurde. Es ist beeindruckend, unter der heutigen Stadt römische Straßen, Lokale und Teile der Stadtmauer zu sehen! Und dann ist es fast schon surreal, wenn man dann ein Stockwerk höher ins Mittelalter katapultiert wird.

Die Gebäude und weitere Ausstellungsräume des Museums sind nämlich Teil des mittelalterlichen Königspalastes aus dem 13. Jahrhundert. Für Archäologie- und Geschichtsbegeisterte bietet das Museum noch zahlreiche weitere kleinere Museen und Ausgrabungsstätten, auch im Stadtzentrum. Schau doch einfach, ob etwas für dich dabei ist.

Museum der Stadtgeschichte Barcelonas , MUHBA
Museum der Stadtgeschichte Barcelonas , MUHBA

7. Museum Frederic Marès

Wand an Wand zum MUHBA liegt, ein wenig versteckt, das Museum Frederic Marès. Das Gebäude ist nämlich Teil des mittelalterlichen Palastes. Man kann sogar durch eine Scheibe in den zum MUHBA gehörenden Salo de Tinell schauen! Frederic Marès war eigentlich Bildhauer (zahlreiche seiner Werke sind in der Stadt und auch im Museum ausgestellt), aber vor allem leidenschaftlicher Sammler. Das Museum ist sein Gesamtkunstwerk! Entdecke hier eine schier unendliche Menge an Skulpturen, Waffen, Fächer, Pfeifen, Fotoapparate, getrocknete Blumen, Fächer, Musikautomaten, Bilder, und noch vieles mehr!

Die Bibliothek von Frederic Marès wurde kürzlich restauriert und neu gestalten. Er war tatsächlich viele Jahre lang selbst Direktor des Museums und hat auch im obersten Stock (leider nicht zugänglich) gewohnt! Nach dem Besuch empfehle ich, im Hof zu verweilen und dem Plätschern des Brunnens zu lauschen.

Museum Frederic Marès
Museum Frederic Marès

8. Caixa Forum

Wie oft in Barcelona ist auch hier das Gebäude ein wichtiger Teil des Museums. Hier handelt es sich um eine ehemalige Fabrik erbaut vom berühmten Architekten des Modernismus Josep Puig i Cadafalch. Warum nicht zuerst mit der Erkundung des Gebäudes anfangen? Die Dachterrasse sollte man sich nicht entgehen lassen!

Das Caixa Forum, das wie das Cosmo Caixa zum Kulturengagement der Spanischen CaixaBank gehört, ist vor allem ein Ort wechselnder Ausstellungen zu ganz verschiedenen Themen. Sie reichen von zeitgenössischer Kunst über Archäologie, Malerei, Comic bis zu kulturhistorischen Themen wie die Geschichte der Oper oder der Mythos Dracula. Permanent wird Joseph Beuys’ Installation Hinter dem Knochen wird gezählt – Schmerzraum ausgestellt. Sehr gut für Familien mit Kindern sind die interaktiven Räume, in denen man spielerisch das Thema der jeweiligen Ausstellung erschließen kann.

Caixa Forum
Caixa Forum

Geheimtipps

9. Museum des Modernismus

Der Modernismus ist ja allgegenwärtig in Barcelona, doch in diesem Museum kann man ihn im Konzentrat genießen. Hier siehst du auf eindrückliche Weise, wie diese Kunstrichtung nicht nur in der Architektur Ausdruck fand, sondern auch in der Malerei, Skulptur, Glaskunst, ja in Möbelstücken und anderen dekorativen Elementen.

Während es im Erdgeschoss vor allem um Möbel geht, taucht man im Untergeschoss ganz in die Welt der Malerei ein. Die intime Atmosphäre und die Sammlung hochkarätiger Künstler sind ein einmaliges Erlebnis, das so nirgendwo in Barcelona zu finden ist. Vor oder nach dem Besuch lohnt es sich, von der gegenüberliegenden Straßenseite die Fassade des Gebäudes (von Architekt Enric Sagnier) zu bestaunen – noch mehr Modernismus!

Museum des Modernismus
Museum des Modernismus

10. Museum figurativer zeitgenössischer Kunst – MEAM

Ganz in der Nähe des Picasso Museum befindet sich dieses sehr spezielle Museum, das zu meinen Lieblingen gehört. Das 2011 eröffnete Museum befindet sich im Gomis Palast, einem alten, aber 1792 total neu gestalteten Haus nahe der ehemaligen noblen Montcada Straße.

Das private Museum widmet sich ausschließlich der figurativen Kunst der heutigen Zeit – Abstraktion sucht man hier vergeblich! Die alten Räume bilden einen spannenden Kontrast zur modernen Kunst. Eine gute Gelegenheit einmal nicht so bekannte, aber nicht minder interessante Künstler kennen zu lernen.

Museum figurativer zeitgenössischer Kunst - MEAM
Museum figurativer zeitgenössischer Kunst – MEAM


Karte


Welches Museum in Barcelona gefällt dir am besten?

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Airbnb Banner
Werbung
Barca Instagram Banner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*