Barcelona Design Museum: Disseny Hub Barcelona Tickets & Infos

Letzte Aktualisierung

Das am Plaça de les Glories gelegene Barcelona Design Museum, auch als Museum für Gestaltung beziehungsweise Museu del Disseny bekannt, wurde 2014 eröffnet. Womit es eines der jüngeren Barceloneser Museen darstellt. Es gehört zum Institut de Cultura de Barcelona [2] und umfasst die Sammlungen des…

  • Textil- und Kleidungsmuseums (Museu Tèxtil i d’Indumentària) [3],
  • Keramikmuseums (Museu de Ceràmica),
  • Kunstgewerbemuseums (Museu de les Arts Decoratives) [4] sowie
  • des Gabinets de les Arts Gràfiques [5].

Seine Kollektion besteht aus rund 70.000 Objekten; manche Exponate lassen sich sogar bis ins vierte Jahrhundert v. Chr. datieren. Ein Großteil stammt aber aus der Zeit des 15. / 16. Jahrhunderts und der danach folgenden Epochen. Was der Bedeutung von Stücken wie den mittelalterlichen Textilien aus Katalonien oder dem emaillierten Glas aus der Renaissance selbstverständlich keinen Abbruch tut. Hinzu kommt zudem noch ein nennenswerter Informations- und Dokumentationsbereich, der über 22.000 Dokumente enthält. Damit ist das Museum also auch ein sehr interaktiver Ort. Denn hier kannst Du auch an diversen Events wie Messen, Workshops und Vorträgen teilnehmen. Somit schlägt er eine einzigartig-elegante Brücke von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft.

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Warum schon die Architektur des Gebäudes als Kunstwerk gilt.
  • Welche Highlights im Museu del Disseny auf Dich warten.
  • Wie es mit den Öffnungszeiten und den Ticketoptionen aussieht.
  • Und wie Du das Disseny Hub Barcelona mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichst.

Design Museum Barcelona Tickets & Eintritt

Für das Disseny Hub Barcelona gibt es verschiedene Ticket-Optionen: Ohne Anstehen und damit keine Warteschlange, sowie Zugang zu Sonderausstellungen inklusive Audioguide. Kostenlos kannst Du das Museum mit der Barcelona Card* und dem Barcelona Turbopass* besuchen.

Sparen mit diesen Pässen:

Werbung

Was gibt es im Barcelona Design Museum zu sehen?

Das Museu del Disseny ist Teil des @22Barcelona Stadtentwicklungsprogramms [6] und so steht natürlich viel katalanische Designgeschichte im auf dem Programm. Der Wandel von ehemaligen Industriebereichen in moderne urbane Stadtteile wird hier sehr gekonnt mithilfe der verschiedensten Exponate ausgedrückt. Je nach Stockwerk kannst Du daher viel über verschiedene Handwerks-, Technik und Kunstrichtungen sowie die über die dafür bekannt gewordenen Künstler*innen erfahren. Ob Design, Material oder eine andere Eigenschaft – zu allen Aspekten gibt es etwas Spannendes zu sagen. Natürlich immer in Abhängigkeit zur katalanischen Geschichte. Schließlich sind die Katalan*innen auf ihr weltweit bewundertes Design zurecht extrem stolz. Bleibt noch folgende Frage:

Disseny Hub Barcelona Torre Agbar

1, 2, 3 oder 4? – Welche Etage interessiert Dich am meisten?

Die erste Etage präsentiert vor allem Stücke aus dem Textilmuseum. Die ältesten Werke lassen sich bis in die Renaissance zurückdatieren. Ab da geht es immer weiter in die Gegenwart bis hin in die heute Zeit. Im Fokus stehen natürlich die Arbeiten von Designern wie Balenciaga oder Rabanne, also moderne spanische Kleider. Aber selbstverständlich werden auch andere spannende Fragen beantwortet. Beispielsweise, wie bestimmte Schnitt-Techniken und Zubehör oder Kleidungsstücke wie Polster sowie Korsetts zur Modellierung des Körpers beitrage. Im zweiten Stockwerk geht es um die dekorativen Künste. Ob Möbel, Stoff, Uhren, Keramik, Glaskunst oder viele weitere Dinge … Hier wirst Du mit viel Sehens- und Wissenswertem zum Gegenstand gewordenen Design des 3. bis 20. Jahrhunderts versorgt.

Aber das Barcelona Design Museum wäre natürlich nicht vollständig, wenn der Bereich Modedesign auf der dritten Etage fehlen würde. Als europäischer Hotspot der Stoffproduktion machte Katalonien im 19. Jahrhundert weit über die spanischen Grenzen hinaus von sich reden. So ist es also kein Wunder, dass hier reichlich (Informations-) Material vorhanden ist. Zuletzt bleibt dann noch die vierte Etage – die Abteilung für Grafikdesign. Sie besticht durch großartige Ausstellungsstücke in Form von Plakat-Werbungen und macht deutlich, was sich seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute in puncto Grafikdesign in Spanien, speziell aber Katalonien, getan hat.


Architektur & Geschichte des Disseny Hub Barcelona

Die Basis für das jetzige Design Museum Barcelona bildet die Sammlung des Museu de les Arts Decoratives, die der Palau Reial de Pedralbes ab 1932 beherbergte. Aber was, wenn es ab und an doch etwas anderes sein darf? Dann vertragen auch Museen zuweilen neue Räumlichkeiten. Daher entstand vergleichsweise kurz nach der Jahrtausendwende ein neues Zuhause für diese und weitere Sammlungen.

Das jetzige Gebäude nennen die Barceloneser*innen aufgrund seiner markanten Form auch „la grapadora“ („Hefter“). Es wurde im Rahmen der Umgestaltung des Plaça de les Glòries Catalanes für die Olympischen Sommerspiele konzipiert. Für die Gestaltung zeichnete das Architektenteam MBM (Martorell, Bohigas und Mackay) [7] verantwortlich, gebaut wurde von 2008 bis 2013. Das Ergebnis? Ein Gebäude, das in Gemeinschaft mit dem Trödelmarkt Els Encants, dem Plaça und der Torre Glòries einen fließenden Übergang zwischen den Stadtvierteln El Poblenou und El Clot darstellt. Und tatsächlich ist ein sehr markantes Gebäude entstanden. Länglich geformt, halb unterirdisch und aus der Tiefe bis zu fünf Stöcke beim Hauptgebäude-Teil in die Höhe reichend, bietet es Platz für…

  • einedie El-Clot-Bibliothek Josep Benet,
  • eine Cafeteria,
  • ein Auditorium und
  • diverse Büros, Werkstätten, Präsentationsräume und Mehrzwecksäle.

Der Museumsbereich selbst besteht wiederum aus drei Gebäuden. Diese lassen sich in insgesamt vier verschiedene Museen (in der Einleitung genannt) gliedern. Sie halten sowohl zeitlose Ausstellungen als auch temporäre Angebote bereit. Ein nicht unwesentlicher Bestandteil der insgesamt 29.000 Quadratmeter setzt sich aber auch aus Außenbereichen und Grünflächen zusammen. Auf ihnen kannst Du beispielsweise David Torrents‘ licht-akustische Installationen entdecken.

DESIGN MUSEUM OF BARCELONA

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

🔍 Noch nicht das richtige Museum gefunden?

Du suchst andere Kunstmuseen, Ausstellungen, Geheimtipps oder willst wissen, welche Museen auf unserer Top-10-Liste stehen? Dann schau dir unseren Artikel mit allen Museen in Barcelona an!

Häufige Fragen & Antworten

Öffnungszeiten des Barcelona Design Museum

  • Disseny Hub Barcelona:
    Dienstag bis Sonntag von 09:00 – 21:00 Uhr
    Am 24. und 31. Dezember bis 20:00 Uhr
    Montags, 1. Januar, 1. Mai, 24. Juni & 25. Dezember geschlossen
  • Museu del Disseny de Barcelona:
    Dienstag bis Sonntag von 10:00 – 20:00 Uhr
    Am 24. und 31. Dezember bis 15:30 Uhr
    Montags, 1. Januar, 1. Mai, 24. Juni & 25. Dezember geschlossen

Werbung

Wegbeschreibung zum Barcelona Design Museum

Das Disseny Hub Barcelona befindet sich im Stadtteil Poblenou und ist perfekt mit der Metro erreichbar. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

  • Metro: L1 – Haltestelle: Glòries
  • Straßenbahn: T5, T6 – Haltestelle: La Farinera
  • Bus: 7, N7 – Haltestelle: Pl Glòries Catalanes. s/n
  • Hop on Hop off Bus*: Haltestelle: Sagrada Familia

ÖPNV Flatrate & Hop-On-Hop-Off Bus

Werbung

Karte

(Zum Vergrößern auf die Karte klicken)

Barcelona Design Museum Karte
© OpenStreetMap Mitwirkende

Fazit zum Barcelona Design Museum

Das Disseny Hub Barcelona ist auf jeden Fall ein spannendes Museum, wenn…

  • Du wissen möchtest, wie die Entwicklung verschiedener Handwerks- und Designtechniken in Barcelona und Katalonien verlaufen ist,
  • Dich Mode und Textilgestaltung, aber auch Fotografie und Kunst in Form von Alltagsgegenständen interessieren und
  • Dir Museen zusagen, die noch etwas jünger und noch nicht so überrannt, aber thematisch durchaus abwechslungsreich konzipiert sind.

Ob es bei Deinem Barcelona-Besuch zum Pflichtprogramm gehören sollte, hängt selbstverständlich von Deinen eigenen Vorlieben ab. Natürlich gibt es auch hier etwas von Miró, Picasso und Co. zu sehen. Der Schwerpunkt liegt aber logischerweise auf anderen Faktoren. Und für die muss man sich halt schon erwärmen können. Ist dies jedoch der Fall, machst Du mit einem Besuch im Barcelona Design Museum bestimmt nichts verkehrt!

Hast Du das Barcelona Design Museum schon besucht? Schreib unten in die Kommentare!

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://ajuntament.barcelona.cat/dissenyhub/en
[2] https://www.barcelona.cat/barcelonacultura/es/icub
[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Museu_T%C3%A8xtil_i_d%27Indument%C3%A0ria
[4] https://en.wikipedia.org/wiki/Museu_de_les_Arts_Decoratives
[5] https://en.wikipedia.org/wiki/Gabinet_de_les_Arts_Gr%C3%A0fiques
[6] https://use.metropolis.org/case-studies/22-barcelona
[7] https://www.mbmarquitectes.cat/proyectos_detalle.php?id_proyecto=64&id_sub_categoria=6
[8] Bildmaterial gehört © Lourdes Jansana


Das könnte dich auch interessieren:


Wer schreibt hier?

Joana & Johannes

Hey, wir sind Joana & Johannes und schreiben hier seit 2011 über Barcelona. Wir lieben Barcelona & für uns zählt sie zu den schönsten Städten in Europa. Unsere Lieblingsplätze & Must-See Tipps möchten wir nach unzähligen Reisen in die katalanische Metropole gerne mit dir teilen. Wenn Du Fragen & Anregungen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine Mail.


Komm in unsere Barcelona Facebook Gruppe. Tausche dich mit über 2.300 Mitgliedern aus!

Barcelona Facebook Gruppe

Schreibe einen Kommentar