Öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona: Alle Infos zum Nahverkehr

Gute Fahrt dank des riesigen und engmaschigen ÖPNV - Streckennetzes!

Öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona - FB
Wenn du öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona für deine Ausflüge durch die Stadt nutzt, fährst du richtig clever. Denn enge Taktungen, viele Linien und faire Preisen lassen das Auto nahezu überflüssig werden. Allerdings brauchst du einen gewissen Plan und musst wissen, wann es wohin gehen soll und in welchem Bereich die Kosten liegen dürfen. Wenngleich die Kosten für den Nahverkehr im Vergleich zu vielen anderen europäischen Großstädten recht human sind, machen sich die Unterschiede zwischen Wochenkarte, Monatskarte und Touristenkarte doch deutlich bemerkbar. Da hilft nur eines: Erst vergleichen, anschließend buchen. Dafür wirst du hinterher positiv überrascht sein, wo du überall zu fairen Tarifen hinkommst!

Alle Verkehrsmittel auf einen Blick

Metro

120 Kilometer Strecke, die von 11 Linien mit insgesamt 165 Haltestellen befahren werden und auf denen mehr als 400.000.000 (!) Millionen Fahrgäste im Jahr unterwegs sind – Barcelonas Metro hat es wahrhaftig in sich. Dafür stellen die TMB aber auch eine der besten Anlagen in ganz Europa zur Verfügung. Von nichts kommt schließlich nichts.

Mit Taktungen von fünf bis zehn Minuten und Fahrzeiten vom Morgen bis zum späteren Abend ist die Metro eines der beliebtesten, wenn nicht sogar das angesagteste öffentliche Nahverkehrsmittel der katalanischen Hauptstadt. Was nicht überrascht, denn immerhin bringen dich diverse Linien…

Barcelona-Metro-Station-Sagrada-Familia
Metro Station in Barcelona

Bus / Nit Bus

Nicht nur die Metro glänzt mit vielen Kilometern und hohen Reisegast-Zahlen in puncto öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona. Die mehr als 200 Buslinien (davon 17 Nit Busse und 194 reguläre Linien) transportieren jedes Jahr in über 1.000 rollstuhlgerechten Fahrzeugen etwa 260.000.000 Fahrgäste – auf einem Streckennetz, das über 2.200 Kilometer umfasst.

Im Gegensatz zur Metro stellt sich Busfahrten wegen der Streckenführung aber als kleines Abenteuer heraus. Aber keine Angst, angekommen sind noch alle – und falls Zügigkeit gefragt ist, nimmst du sowieso am besten die Schnellbuslinien. Die erkennst du am…

  • D: diagonale Fahrt durch die Stadt; vom Hafen über Sants bis nach Sarrià (recht dicht am Camp Nou)
  • H: horizontale Route vom Mittelmeer aus gesehen
  • V: vertikale Strecke (von Nord nach Süd)

Logisch, dass dich die Busse auch zum Flughafen (Tag-Linie 46, Nitbusse 16 und 17) oder zu den verschiedensten Sehenswürdigkeiten bringen.

Wenn du aber eine echt Bus-Sightseeing-Tour unternehmen möchtest, empfehle ich dir eher eine Fahrt mit dem Hop on Hop Off Bus*. Denn obwohl ihn öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona nicht enthalten, ist ein Ticket für ihn nicht besonders teuer und du kommst viel direkter zu den einzelnen Attraktionen.

Bus Barcelona
Bus in Barcelona

Tram

Die Tram ist mit sechs Linien plus der historischen Straßenbahn Tramvia Blau (die aber nicht zum öffentlichen Nahverkehr in Barcelona zählt) ein linienmäßig eher kleines Verkehrsmittel. Und ein junges noch dazu, denn immerhin gingen die aktuellen Linien erst 1971 an den Start, nachdem der Straßenbahnbetrieb zwischenzeitlich zugunsten von Metro und Bus eingestellt worden war.

Die Linien lassen sich in…

  • Trambaix (T1 bis T3 in Barcelonas Westen – Diagonal und Sant Feliu / Consell Comarcal als Start- und Entpunkte) sowie
  • Trambesòs (T4 bis T6 – Verbindung der Innenstadt zu Gorg / Badalona, die im (Nord-) Osten Barcelonas liegen)

…unterscheiden.

Momentan (Februar 2020) besteht noch keine Verbindung der beiden Streckennetze. Es ist aber eine Verbindung entlang der Avinguda Diagonal (im Bereich Glòries – Plaça Francesc Macià) geplant, die möglichst bald eingerichtet werden soll.

Um zu Sehenswürdigkeiten zu gelangen, ist die Tram wohl nicht unbedingt das Verkehrsmittel der ersten Wahl. Dafür sind die Wagen aber extrem Rollstuhlfahrer*innen-gerecht gestaltet und im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln nicht überrannt. Falls du also die Möglichkeit haben solltest, ein Teilstück oder die ganze Strecke deiner Tour mit der Straßenbahn zu fahren, solltest du sie unbedingt einmal nutzen.

Tram in Barcelona
Tram in Barcelona

Rodalies

Last, but not least: Die Rodalies Barcelona sind eine Mischung aus deutscher S-Bahn und Regionalzug und steuern zwischen Barcelona und Badalona die Haltepunkte…

…an. Im Bereich von Barcelona sind acht Linien unterwegs, die dich schnell und unkompliziert teilweise sogar bis an die Costa Brava, nach Vic oder im Osten nach Sitges und Tarragona bringen.

Das Streckennetz der Züge nimmt insgesamt gut 615 Kilometer Länge in Anspruch und wird von der FGC sowie der Renfe genutzt, gehegt und gepflegt.

Für Sightseeing-Touren freilich weniger geeignet, sind die Züge jedoch echte Geheimtipps für einen Flughafentransfer (R2 Nord, sofern deine Unterkunft in der Nähe einer Haltestelle liegt) und Ausflüge in die entferntere Umgebung. Womit ich auch schon an den innerstädtischen Verkehrsschnittstellen angekommen bin …

barcelona-bahnhof-zuege
Züge in Barcelona


Verkehrsknotenpunkte in Barcelona

In Barcelona sind jeden Tag mehrere hunderttausend Menschen unterwegs. Kein Wunder, dass du zuweilen das Gefühl haben kannst, dich in einem Ameisenhaufen zu bewegen. Interessanterweise kommen aber alle ebenso gefühlt ohne zu Drängeln ans Ziel. Das liegt zum einen daran, dass die diversen Verkehrsmittel schnell getaktet sind. Auf der anderen Seite existieren diverse Verkehrsknotenpunkte, an denen du auf andere Linien oder sogar komplett andere Verkehrsmittel umsteigst.

Ein Beispiel: Die Fahrt vom Flughafen El Prat ist sowohl mit der Metro-Linie L9 Sud als auch mit dem Renfe R2 möglich. Während dich die Rodalies-Linie direkt zum Passeig de Gràcia (mitten in die Stadt) bringt, müsstest du mit der Metro zwischenzeitlich umsteigen. Aber eventuell liegt dein Fahrziel ja bereits auf der Metro-Strecke und diese Verbindung ist für dich doch praktischer.

Es gilt also, mit den verschiedenen Streckennetzen clever zu taktieren und alle Optionen zu nutzen. Sehr viele Optionen auf andere öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona zu wechseln hast du an den folgenden Verkehrsknotenpunkten:

  • Sants Estació
    Metro: L3, L5
    Zug: R1, R2, R2N, R2S, R3, R4
  • Passeig de Gràcia
    Metro: L2, L3, L4
  • Clot
    Metro: L1, L2
    Zug: R1, R2, R2N
  • Plaça Espanya
    Metro: L1, L3, L8
    Zug: R5, R6, R50, R60, S3, S4, S8, S9
  • Plaça Catalunya
    Metro: L1, L3, L6, L7, S7
    Zug: R1, R3, R4, S1, S2, S5, S6


Alle ÖPNV Zonen von Barcelona

Das Verkehrsnetz um Barcelona herum ist ringförmig aufgebaut und setzt sich aus sechs verschiedenen Zonen zusammen:

  • 1. Zone: Umkreis von 75 Minuten Fahrtzeit (weit gefasstes Stadtgebiet, Flughafen)
  • 2. Zone: Umkreis von 90 Minuten Fahrtzeit (u.a. Castelldefels)
  • 3. Zone: Umkreis von 105 Minuten Fahrtzeit (Sitges)
  • 4. Zone: Umkreis von 120 Minuten Fahrtzeit (sehr beliebtes Ausflugsziel: das Kloster Montserrat)
  • 5. Zone: Umkreis von 135 Minuten Fahrtzeit (ab nach Santa Susanna)
  • 6. Zone: Umkreis von 150 Minuten Fahrtzeit (z.B. nach Blanes, Figueres oder Girona)

Wie du siehst, kommst du mit geeigneten Nahverkehrstickets problemlos selbst in entferntere Städte wie Girona oder Figueres oder an die Strände der Costa Brava – beispielsweise Maresme oder Blanes.

Clever ist es natürlich, für viele Umstiege auf kurzer Strecke Verkehrsmittel wie die Metro zu wählen, die dies auch möglich machen. Mit den Rodalies Zügen hingegen sind weitere Entfernungen auf bequeme Art und Weise überwindbar. Nachts unter der Woche sind dagegen die Busse dein Reisemittel Nummer eins.

Doch egal, wofür du dich letztlich entscheidest: Beachten musst du dabei wirklich nur, dass vor dem Fahrkartenkauf die Zuordnung Reiseziel – Zone stimmt. Denn Fahrten mit einem falschen Ticket zählen genauso als Schwarzfahren mit gar keinem Ticket. Und das kann richtig teuer werden.


Maps zu allen öffentlichen Verkehrsmitteln

Metro, Busse, Bahnen, Züge – die Fahrstrecken der verschiedenen Öffis ergeben ein ziemlich buntes Bild. Sieh sie dir am besten selbst an und finde deinen Weg. Zugegeben, das klingt ein bisschen sehr pathetisch, entpuppt sich aber auf den ersten Blick wirklich als ziemlicher Dschungel, wenn alles zusammenkommt. Weshalb auch ein einzelner Metroplan oder ähnliches eine gute Idee darstellen kann.


Welche Tickets für den ÖPNV in Barcelona gibt es?

Im zweifelsfall ist die Hola BCN Card, die ich dir im nächsten Abschnitt vorstellen möchte, eine der beliebtesten Nahverkehrskarten – und das zurecht. Sie besitzt neben all den ganzen Vorteilen nur einen Haken: Sie gilt nur für die 1. Tarifzone, womit sie den Flughafentransfer und alle wesentlichen Sehenswürdigkeiten wunderbar abdeckt.

Allerdings brauchst du für darüber hinaus reichende Fahrten noch ein zusätzliches Ticket. Und in diesem Zusammenhang kommen nach der Tarifreform vom Jahresanfang 2020, bei der die alten T-10-, T-30/50- und andere Ticketvarianten verändert wurden, die nun folgenden Varianten ins Spiel.

T-Casual

Das T-Casual ist der Nachfolger des allseits so beliebten T-10er Tickets. Auch jetzt enthält es 10 Fahrten mit beliebig vielen Umstiegen innerhalb von 75 Minuten. Es ist aber nicht für den Flughafentransfer mit der Metrolinie L9 zugelassen und vor allem nur für eine Person konzipiert. Somit heißt es: Übertragbarkeit adé, leider – und teuer geworden ist es zusätzlich auch noch. Hier die neuen Preise:

  • 1. Zone: 11,35 €
  • 2. Zone: 22,40 €
  • 3. Zone: 30,50 €
  • 4. Zone: 39,20 €
  • 5. Zone: 45,05 €
  • 6. Zone: 47,90 €

T-Usual

Das T-Usual als Nachfolger des T-50/30er Tickets kann ebenfalls nur von einer Person (Ausweis oder Reisepass sind zum Nachweis deiner Identität Pflicht!) genutzt werden. Dafür sind 30 Tage nach der ersten Nutzung nicht mehr nur 50, sondern unbegrenzt viele Fahrten möglich – auch hier zu etwas gestiegenen Preisen.

  • 1. Zone: 40,00 €
  • 2. Zone: 53,85 €
  • 3. Zone: 75,60 €
  • 4. Zone: 92,55 €
  • 5. Zone: 106,20 €
  • 6. Zone: 113,75 €

T-Dia (Tagesticket)

Beim T-Dia ist abgesehen vom Preis, der sich etwas verteuert hat, alles beim Alten geblieben. Eine Person, genau 24 Stunden nach dem ersten Chippen, so viele Fahrten, wie du willst, läuft!

  • 1. Zone: 10,50 €
  • 2. Zone: 16,00 €
  • 3. Zone: 20,10 €
  • 4. Zone: 22,45 €
  • 5. Zone: 25,15 €
  • 6. Zone: 28,15 €

T-Grup

Und nun zum Schluss noch ein Ticket, das endlich mehrere Reisende in sich vereint: Das T-Grup löst das T-70/30 ab und eignet sich nun auch für Gruppenfahrten. Bis zu 70 Mal an 30 Tagen nacheinander können so viele Leute munter mit den Öffis reisen, bis alle Fahrten weg sind. Einziger kleiner Haken neben dem gestiegenen Preis: Die L9-Metro für den Flughafentransfer ist wieder ausgenommen.

  • 1. Zone: 79,45 €
  • 2. Zone: 156,80 €
  • 3. Zone: 213,50 €
  • 4. Zone: 274,40 €
  • 5. Zone: 315,35 €
  • 6. Zone: 335,30 €

Fazit

Die oben genannten Nahverkehrstickets der Verkehrsgesellschaften in Barcelona eignen sich gut für alle, die regelmäßig, am besten mehrere Monate, in der Stadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Und für alle, die auch das eine oder andere Mal über den Innenstadtring der Zone 1 hinaus reisen wollen.

Bist du hingegen nur für einen begrenzten Zeitraum (bis zu 9 Tage) in Barcelona unterwegs, gibst du mit ihnen mehr Geld als notwendig aus. Was ja nun nicht unbedingt sein muss, oder? Für diesen Fall ist die Hola BCN gegebenenfalls die richtige Lösung


Hola BCN

Die Preisanpassung nach oben im Nahverkehrssystem Barcelonas vom Januar 2020 hat die Verkaufszahlen dieser eh bereits schon sehr beliebte Ticketvariante -- der Hola BCN* noch einmal in die Höhe schnellen lassen. Aber ganz ehrlich…

  • 16,30 Euro für 2 Tage
  • 23,70 Euro für 3 Tage
  • 30,80 Euro für 4 Tage
  • 38,00 Euro für 5 Tage

Hola BCN Card

…das sind schon echt faire Werte. Ich würde sie also ebenfalls kaufen, wenn ich vor allem in der 1. Zone unterwegs wäre.

Was auch noch positiv hinzukommt: Der Flughafentransfer ist über Bus und Rodalies, aber auch über die Metro-Linie L9 abgedeckt. Außerdem gelten die Tickets jetzt den Tag nach Stunden (ab der ersten Nutzung) und nicht mehr nach Kalenderdatum. Finales Sahnehäubchen auf der Kirsche: Entscheidest du dich für einen Städtepass, ist die Hola BCN bei vielen Versionen im Preis gleich inbegriffen und wird noch einmal günstiger.


Wo kannst Du die Tickets für den ÖPNV kaufen?

Die Fahrkarten für den Nahverkehr erhältst du…

  • online (bei der Hola BCN)
  • an den Fahrkartenautomaten an den Bahnhöfen und Metrostationen
  • bei den Touristikinformationen der TMB und der ServiCaixa
  • in diversen Quinielas und Loterías

Darüber hinaus verkaufen dir die Busfahrer einfache Tickets für 2,40 € direkt auf die Hand.

Achte beim Ticketkauf darauf, das Geld möglichst bar und passend dabei zu haben, gerade, wenn es sich um kleinere Beträge handelt. Oft kannst du zwar auch mit Kreditkarte zahlen, ich persönlich würde mich aber eher für den Online-Kauf vorab oder die Bargeld-Variante entscheiden. Ein paar Scheine oder Münzen im Brustbeutel sorgen nämlich dafür, dass du deine Geldkarten nicht präsentieren musst. In einer Stadt mit gewieften Taschendieben bestimmt nicht die schlechteste Idee.


Mit welchen City Cards ist der ÖPNV kostenlos?

Die Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona sind in den folgenden Städtepässen inbegriffen.


Wie werden die Tickets genutzt & entwertet?

Um die Nahverkehrs-Fahrausweise richtig zu nutzen, musst du erst einmal wissen, ob dein Ticket nur zusammen mit einem aktuellen Lichtbildausweis gültig ist. Anschließend sollte das Ticket zur Zone passen und dann kann die Fahrt schon fast losgehen.

Dafür muss das Ticket an den in den öffentlichen Verkehrsmitteln befindlichen Entwertern (Bus oder Tram) beziehungsweise an den Schrankensystemen in den Metrostationen oder Bahnhöfen gechippt werden.

Wechselst du innerhalb von beispielsweise 75 Minuten in der Zone 1 das Verkehrsmittel, ist beim Umsteigen zwar ein Zwischen-Chip notwendig. Die Entwerter erkennen aber, dass du dich in dem legitimen Zeitraum für eine Solo-Fahrt befindest und ziehen dir keine weitere ab. Praktisch, oder?

🚇How to use the Barcelona Metro (Subway). Know before you Go! 4K
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie lange sind die ÖPNV Tickets gültig?

  • Prinzipiell sind nicht-gechippte ÖPNV-Fahrkarten wie das T-Grup oder das T-Usual ein Jahr lang gültig.
  • Sofern die Tickets sich aber auf einen Fahrtzeitraum von 30 Tagen beziehen, markiert die erste Fahrt das Startdatum.
  • Ähnliches trifft auf die Hola BCN zu. Hier hast du die Auswahl aus mehreren Tagen, der erste Chip ist wiederum der Startzeitpunkt für 48, 72, 96 oder 110 Stunden kostenlose Nahverkehrsmittel-Nutzung.


Betriebszeiten

Bei den Betriebszeiten des Nahverkehrs in Barcelona bestehen viele Dopplungen. Aufgrund einiger kleinen Abweichungen habe ich sie aber nach Verkehrsmitteln einzeln aufgelistet, damit die Liste nicht zu unübersichtlich wird. Tendenziell lässt sich jedoch festhalten, dass du zwischen 5:00 Uhr morgens und 24:00 Uhr von jedem Verkehrsmittel an fast jedem Tag gut durch die Stadt gebracht wirst.

Betriebszeiten der Metro sowie der Tram

  • montags bis donnerstags: 05:00 bis 24:00 Uhr
  • freitags: 05:00 bis 02:00 Uhr
  • samstags: rund um die Uhr
  • sonn- und feiertags: 05:00 bis 24:00 Uhr (Ausnahme 23. Dezember: 5:00 bis 23 Uhr)
  • Flughafentransfer mit der Metro L9: täglich von 5:00 bis 24:00 Uhr

Betriebszeiten der Rodalies

  • montags bis donnerstags, an Sonn- und regionalen Feiertagen: 5:00 bis 24:00 Uhr
  • von Donnerstag auf Freitag und von Freitag auf Samstag: 5:00 bis 2:00 Uhr des Folgetages
  • an Samstagen und vor einigen gesetzl. Feiertagen: rund um die Uhr

Betriebszeiten der Busse

  • TMB-Linien (rot-weiß): 5:00 bis circa 22:30 Uhr
  • AMB-Nitbus-Linien (blau-gelb-weiß): circa 22:30 Uhr bis 5:00 Uhr am Folgetag


Flughafentransfer mit dem ÖPNV

Der Flughafentransfer in Barcelona ist mit den verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln in Barcelona ziemlich gut zu bewerkstelligen. An dieser Stelle ein ganz kurzer Vorgeschmack, genauere Informationen findest du aber auch im zugehörigen Artikel sowie auf den Unterseiten der einzelnen Verkehrsmittel.

  • Metro: Linie L9 Sud – Fahrtdauer: circa 30 Minuten – Kosten: ab 4,60 €
  • Bus: TMB-Linie 46 – Fahrtdauer bis zum Plaça Espanya: circa 50 Minuten – Kosten: ab 2,40 €
  • Nit Bus: Linien 16 und 17 – Fahrtdauer: 50 bis 60 Minuten – Kosten: ab 2,40 €
  • Rodalies: Linie R2 Nord – Fahrtdauer: circa 35 Minuten – Kosten ab: 10,50 €


Apps für die öffentlichen Verkehrsmittel

Die Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs in Barcelona sind auf einem aktuellen Stand – was ihre Fahrzeuge und Apps gleichermaßen betrifft. Das beweist eine Auswahl an Apps, die dich auf deinen Fahrten immer mit den neuesten Informationen versorgen.

Ob Angabe der aktuell schnellsten Strecke, Haltestellen-Informationen, Fahrpläne, Tarife oder Beschwerden … Wer diese Apps befragt, dem wird definitiv konstruktiv durch Barcelona geholfen!


Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für Rollstuhlfahrer*innen

Öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona sind sehr rollstuhlfaher*innen-freundlich eingerichtet. Bis auf Ausnahme einiger Metrostationen (vgl. der Abschnitt im dazugehörigen Artikel) sind nahezu alle Einstiegspunkte behindertengerecht gestaltet. Ob…

  • Busse, die sich absenken können
  • Rampen
  • ausreichend hohe Bahnsteige
  • spezielle Plätze mit Sicherheitsgürten
  • der Atendo-Service der Renfe, um aufs Gleis gebracht zu werden

Von der Rollstuhlfreundlichkeit Barcelonas kann sich zumindest in puncto Nahverkehr so manche deutsche Stadt eine große Scheibe abschneiden!


Öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona mit Hund

Je kleiner, leichter und somit platzsparender dein Hund, desto besser – zumindest bei einer Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Und das vor allem in den Rodalies, denn diese transportieren Hunde über 10 Kilogramm nicht.

Ansonsten haben es Menschen mit Assistenzhunden am einfachsten, da diese zu jeder Zeit und ohne Einschränkungen mitgenommen werden dürfen. Für alle anderen gilt:

  • Hunde fahren kostenlos (der einzige echte Vorteil)
  • Sie müssen kurz (weniger als 2 Meter) angeleint sein (plus in der Metro und den Rodalies mit einem Maulkorb versehen werden) oder in einer Transportkiste untergebracht werden können).
  • Potenziell gefährliche Hunderassen dürfen nur von Personen über 16 Jahren mitgenommen werden.
  • eine Person = ein Hund, der keinen Sitzplatz einnimmt
  • kein Transport von Hunden auf Rolltreppen
  • Mitnahme in den meisten Verkehrsmitteln nicht zwischen 7:00 und 9:30 sowie zwischen 17:00 und 19:00 Uhr nicht erlaubt!

Kurz gesagt: Die Mitnahme von Hunden in öffentlichen Verkehrsmitteln in Barcelona ist prinzipiell möglich, aber nicht ganz ohne. Da heißt es vor Fahrtantritt, noch einmal in die Seite des individuellen Fahrzeugtyps zu schauen oder bei nicht allzu weiten Strecken im Zweifelsfall den Fußmarsch anzutreten. Bewegung an der frischen Luft hat ja auch etwas für sich.

Metro-Barcelona-Hund

Welche Verkehrsmittel gehören nicht zum ÖPNV?

Auch, wenn sie im ersten Moment vielleicht so anmuten mögen – es gibt mehrere Verkehrsmittel, die nicht zu Barcelonas ÖPNV gehören und für die du separate Tickets kaufen musst.

Dazu gehören unter anderem:


Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel?

Aufgrund der ungünstigen Parkplatzsituation in Barcelona (sowieso viel Verkehr, aber wenig und wenn teure Abstellplätze) bringt dir ein Mietwagen ziemlich wenig. Zumal dich die öffentlichen Verkehrsmittel kostenmäßig fair nicht nur an die touristischen Hot Spots, sondern auch an die noch nicht so überlaufenen Insider-Plätze bringen. Daher mein klarer Tipp: Nutze in Barcelona selbst eher den Nahverkehr.

Falls du eine Fahrt ins Umland planst, bietet sich darüber hinaus eine Fahrt mit dem Zug an. Oder du mietest zielgerichtet für einen Tag ein Auto*. Beispielsweise am Flughafen. Dann sparst du in der Stadt selbst immer noch Zeit, Geld, Nerven und Parkplatz-Suchen.

mietwagen-barcelona

Schwarzfahren in Barcelona

Schwarzfahren in Barcelona ist ein teurer Spaß. Wenn dir die 60,00 €, die in vielen deutschen Kommunen von ihren nahverkehrsbetreibenden Unternehmen teuer vorkommen, dann warte einmal ab, was passiert, wenn du die 50,00 € direkt in bar bei einer Kontrolle in der katalanischen Metropole nicht zahlen kannst.

Dann darfst du nämlich deinen Ausweis vorzeigen (hast du keinen und kein Bargeld überprüft die gerufene Polizei deine Angaben), bekommst ein Formular sowie eine Frist für die 100,00 €-Strafgebühr-Zahlung an die ATM per Überweisung.

Also immer schön das richtige Ticket einstecken. So tun dir die regelmäßigen Kontrollen in der Tram oder an den Metro- und Zugstation-Ausgängen auch nicht weh und deine Reise wird nicht unnötig kostspielig. Rechne doch einmal aus, wie viele Drinks das in deiner Lieblings – Cocktailbar sind und du vergisst die passende Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel in Barcelona garantiert nicht!


Welche Öffentlichen Verkehrsmittel in Barcelona bevorzugst Du?

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Airbnb Banner
Werbung
Folge uns auf Pinterest

6 Kommentare

  1. nicht mehr aktuell, von der Universität fahren 56, 57, 58 und 59 weg, Buslinie 60 gibt’s nicht
    Einzelfahrschein Metro: kostet aktuell 1.45,- Euro
    Einzelfahrschein Aerobus: kostet aktuell 5.30,- Euro

  2. Hallo,
    wir besuchen nächsten Monat Barcelona. Auf dieser Seite ist auch ein Hinweis auf die Straßenbahnlinien. Wenn ich auf „Linie und Fahrplan“ klicke bekomme ich eine „Error 404“ Fehlermeldung. Möchte Barcelona nicht nur mit der Metro erkunden. Daher meine Frage: wie komme ich an Informationen zu Bus-/Straßenbahnlinien bzw hatbt ihr eine Info zu einer „Insiderlinie“? So gibt es z.B. in Budapest eine normale Straßenbah, die in der City an der Donau lang fährt. Wir sind im Hotel Barcelona Universal und würden gerne von dort den ÖPNV nutzen. Über Metro bin ich schon bestens informiert. Danke schon mal

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*