El Born Centre Cultural in Barcelona: Tickets & Informationen

Letzte Aktualisierung

Ein Rundgang durch die letzten 300 Jahre der Stadtgeschichte? Im El Born Centre Cultural hast Du dazu eine der spannendsten Gelegenheiten, die sich Dir in Barcelona diesbezüglich bietet. Und nicht nur das: Auch die Räumlichkeit des Kulturzentrums und die vielen zusätzlichen ‚Drumherum‘-Angebote sind einen Besuch wert. Komm‘ mit in eine Mischung aus Ausgrabung, Ausstellung und Veranstaltungsort, die sogar in der katalanischen Regionalhauptstadt ihresgleichen sucht.

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Mithilfe welcher Tickets Du das Born CCM besuchen kannst.
  • Wie Dein Rundgang durch die Stadtgeschichte dabei besonders spannend wird.
  • Wann das Museum öffnet und wann die besten Besuchszeiten sind.
  • Wie es mit der Anbindung an den ÖPNV aussieht.

El Born Centre Cultural Tickets & Eintritt

Für das El Born Centre Cultural gibt es verschiedene Ticket-Optionen: Neben einem selbst geführtem Besuch, werden auch Führungen für Gruppen und Familien angeboten. Kostenlos kannst Du das Kulturzentrum mit der Barcelona Card* und dem Barcelona Turbopass* besuchen.

Sparen mit diesen Pässen:

Werbung

Was gibt es im El Born Centre Cultural zu sehen?

Beim El Born CCM handelt es sich auf den ersten Blick um eine absolut sehenswerte und mit viel Liebe zum Detail restaurierte Markthalle aus dem Jahr 1876. Wobei das eigentlich Bestechende ihr Inhalt ist, denn in ihr verbirgt sich eine Ausgrabungsstätte. Diese wiederum präsentiert 50 verschiedene Häuser, die 1714 im alten Ribeira-Stadtviertel standen, bevor sie in diesem Jahr zugunsten des Baus einer Zitadelle abgerissen wurden.

Zugegeben, das klingt erst einmal so ein wenig nach dem folgenden Motto. „Was soll man sich daran stören, in anderen Städten hat man auch immer wieder einmal etwas abgerissen?!“. Aber in diesem Fall liegt die Sache etwas anders. Tatsächlich entfernte man zu diesem Zeitpunkt immerhin ein gutes Viertel (17 %) der bestehenden Stadtfläche. Insofern ist der Vergleich mit Pompeji gar nicht einmal so ganz von der Hand zu weisen. Wenngleich für den Abriss in Barcelona ja keine Umweltkatastrophe, sondern menschliches Tun verantwortlich war. Und so bietet sich Dir nun im 2013 eröffneten El Born Centre Cultural eine einzigartige Gelegenheit. Laufe doch einmal durch die Stadtgeschichte des frühen 18. Jahrhunderts

Eine zweigeteilte Ausstellung erwartet Dich

Das Ergebnis der Ausgrabungen (zu deren Geschichte ich später noch kommen möchte) liest sich wie folgt. In den 50 Häusern und ihrer näheren Umgebung konnten die Expert*innen rund 10.000 Objekte sicher. Die gehörten den damals in diesem Viertel lebenden Menschen gehörten. Bei ihnen handelte es sich meist um besser situierte Kaufleute und Handwerker. Dadurch bekommst Du im Saal Villaroel (dem Standort der Dauerausstellung) sehr spannende Exponate wie Spielzeug, Geschirr, Schmuck und auch Waffen zu sehen. Ob extrem zarte weiße Gläser, ligurische Keramik, Salbentöpfchen, Tabakpfeifen und Co. … freue Dich auf eine extrem ansehnliche Ausstellung, die von Quim Torra, dem Direktor des Born CCM, eigenhändig konzipiert wurde.

Aber das ist natürlich noch nicht alles: Auch die Ausgrabungsstätte selbst kann besichtigt werden. Und hier bekommst Du noch einmal einen ganz anderen Eindruck von den Örtlichkeiten. Gezinkte Würfel im Casino? Aber klar! Und auch Bäckerei-Öfen, Destillerien und natürlich Toiletten mit Abwasserkanal-Anschluss (was damals sehr fortschrittlich war!) sind hier zu sehen. Ein zusätzlich einladendes Argument dabei: Dieser Teil der Ausstellung kann sogar kostenlos besucht werden. Schlauer ist es aber, entweder an einer Führung teilzunehmen oder sich den (ziemlich günstigen) Audioguide zu gönnen. So erhältst Du nämlich noch viel mehr Informationen, als wenn Du Dir einfach nur die Schautafeln durchliest. Außerdem gibt es noch…

born centre cultural barcelona Ausgrabung
Ausgrabungsstelle
  • eine Buchhandlung,
  • einen Museumsshop,
  • einen Veranstaltungsraum für Diskussionen, Klavier-, Jazz- und Kammerkonzerte, Lesungen und Mitmach-Aktionen

…zu bestaunen.


Geschichte des El Born CCM

Ab 1871 planten die Architekten Josep Fontserè [2] und Josep Maria Cornet eine zum damaligen Zeitpunkt absolut moderne, auf französischen Vorlagen basierende Markthalle. Diese wurde 1876 eingeweiht und diente bis 1970 auch ihrem eigentlichen Zweck, erwies sich aber im Laufe der Zeit immer mehr als zu groß. Vom besonderen Schatz, der unter ihr schlummerte, ahnten aber weder ihre Erbauer noch ihre Nutzer:innen so wirklich etwas.

Denn tatsächlich riss man ab 1714 im Zusammenhang mit dem Spanischen Erbfolgekrieg für den Bau einer Zitadelle um die 1.000 mittelalterlichen Gebäude ab – ausgerechnet das zu diesem Zeitpunkt größte und relevanteste städtische Gewerbegebiet. Aber damit war die Geschichte noch nicht zu Ende. Als sich die Zeiten am Ende des 19. Jahrhunderts wieder änderten und die Zitadelle zugunsten der Weltausstellung abgerissen werden sollte, stand eine ganz neue, zukunftsorientierte Konzeption des Ribeira-Stadtviertels zur Debatte. Zu dessen Highlight auch die Markthalle gehören sollte …

A VISIT TO EL BORN CENTRO DE CULTURA Y MEMORIA | Barcelona | May Adaya

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Ihre überdimensionierte Größe führte letztlich aber dennoch zu ihrer Schließung 1970. Nach fast 10 Jahren Leerstand ging es dann 1979 mit den ersten Sanierungs- und Umgestaltungsmaßnahmen los. Was nicht bedeutete, dass schon zu diesem Zeitpunkt in Stein gemeißelt war, was genau dabei herauskommen sollte. Letztlich plante man in den 1990er Jahren mit einer Bibliothek. Die Umbauarbeiten des Jahres 2002 führten dann aber zum Fund der besagten Gebäude aus dem frühen 18. Jahrhundert. Und da war sie dann wieder, die Gebäudenutzungsdebatte. In der Konsequenz setze sich die Personengruppe durch, die für die Ausgrabungsbewahrung und eine begehbare Präsentation plädierte. Und so wurde das Ganze zwischen 2003 und 2013 step by step umgesetzt, sodass heute 8.000 m² Fläche plus die daran anknüpfenden Räumlichkeiten benutzbar sind.

🔍 Noch nicht das richtige Museum gefunden?

Du suchst andere Kunstmuseen, Ausstellungen, Geheimtipps oder willst wissen, welche Museen auf unserer Top-10-Liste stehen? Dann schau dir unseren Artikel mit allen Museen in Barcelona an!

Häufige Fragen & Antworten

Öffnungszeiten des El Born Centre Cultural

  • März bis Oktober
    Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10:00 – 20:00 Uhr
  • November bis Februar
    Dienstag bis Samstag von 10:00 – 19:00 Uhr
    Sonntag und an Feiertagen von 10:00 – 20:00 Uhr
    Am 26. Dezember von 10:00 – 14:30 Uhr
  • Geschlossen jeden Montag (außer an Feiertagen), sowie am 1. Januar, 6. Mai, 24. Juni und 25. Dezember

Werbung

Wegbeschreibung zum El Born Centre Cultural

Das Kulturzentrum liegt im Stadtteil El Born, zwischen dem Parc de la Ciutadella und der Basilica de Santa Maria del Mar. Die Adresse ist: Plaça Comercial, 12, 08003 Barcelona. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

  • Metro: L4 – Haltestelle: Barceloneta
  • Zug: R2N, R2S, REG.EXP., REGIONAL – Haltestelle: Estación de Francia
  • Bus: 47, H14, N8, N28, V15, V17, V19 – Haltestelle: Estació de França
  • Hop-on-hop-off-Bus*: Haltestelle: Pla de Palau / Parc de la Ciutadella

ÖPNV Flatrate & Hop-On-Hop-Off Bus

Werbung

Karte

(Zum Vergrößern auf die Karte klicken)

El Born Centre Cultural
© OpenStreetMap Mitwirkende

Fazit zum El Born Centre Cultural

Ein Besuch im Born CCM ist eine eindeutig spannende Angelegenheit, kombiniert dieser Kulturort doch mehrere schon für sich alleine betrachtet interessante Aspekte.

  • Fans der urbanen Archäologie kommen hier ebenso auf ihre Kosten. Das trifft auch auf alle zu, die sich für die katalanische Kultur der verschiedensten Epochen interessieren.
  • Die Ausstellung selbst spricht bereits für sich. Ihre Aufbereitung mit liebevollen und hochwertigen Hintergrundinformationen inklusive des mehrsprachigen Audioguides macht selbst ausgeprägten Historienmuffeln Lust auf mehr. Ganz davon abgesehen, dass Du selbst mittendrin sein kannst.
  • Im El Born Centre Cultural gibt es nicht nur etwas über die Vergangenheit zu sehen. Auf zeitgenössische Kunst und Kultur wird im Rahmen diverser Events ebenso viel Wert gelegt. Und Essen kannst Du hier auch wirklich gut.

Kurz gesagt: Wer hier nicht war, hat in puncto Barceloneser Stadtgeschichte ganz eindeutig etwas richtig Sehenswertes verpasst.

Warst Du schon im El Born Centre Cultural? Schreib unten in die Kommentare!

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://elbornculturaimemoria.barcelona.cat/en/visit/the-center/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Josep_Fontser%C3%A8


Das könnte dich auch interessieren:


Wer schreibt hier?

Joana & Johannes

Hey, wir sind Joana & Johannes und schreiben hier seit 2011 über Barcelona. Wir lieben Barcelona & für uns zählt sie zu den schönsten Städten in Europa. Unsere Lieblingsplätze & Must-See Tipps möchten wir nach unzähligen Reisen in die katalanische Metropole gerne mit dir teilen. Wenn Du Fragen & Anregungen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine Mail.


Komm in unsere Barcelona Facebook Gruppe. Tausche dich mit über 2.300 Mitgliedern aus!

Barcelona Facebook Gruppe

Schreibe einen Kommentar