Das Castell de Montjuïc in Barcelona: Lohnt sich ein Besuch?

Das Schloss Montjuïc bezaubert durch seine Lage und seine bewegte Geschichte

Barcelona City Pass - Turbopass Banner Content
Werbung
Castell de Montjuïc in Barcelona - Social
Das Castell de Montjuïc in Barcelona verfügt nicht nur über eine der schönsten Aussichten über Barcelona und das Mittelmeer. Es besitzt eine jahrhundertelange, bewegte Geschichte und ist heute ein Ort, an dem Kunst und Kultur großgeschrieben werden. Aber am besten machst du dir dein eigenes Bild vom Schloss Montjuïc!

Die Geschichte des Castell de Montjuïc in Barcelona

Eine Festung auf dem Montjuïc garantiert die militärische Hoheit über das Stadtgebiet von Barcelona. Das wussten auch die Zuständigen in der Stadt, die das Castell am Beginn des Schnitter-Aufstandes am 7. Juni 1640 erbauen ließen. Grund für diese gewaltsame Auseinandersetzung zwischen dem kastilischen König Felipe IV. und seinen Bauern und Erntehelfern war der Dreißigjährige Krieg und die damit verbundenen Feudallasten sowie die Stationierung von kastilischen Truppen in Barcelona. Doch während der Dreißigjährige Krieg 1648 zu Ende ging, hielt die Schnitter Revolte bis 1659 an. Einen toten Vizekönig inklusive.

Aber zurück zum ersten Castell, einem Schnellbau. Innerhalb eines Monats als viereckige, lehm- und steinhaltige Befestigungsanlage konstruiert, war es stark genug, der „Schlacht von Montjuïc“ (26. Januar 1641) standzuhalten und den Katalanen einen Sieg über das kastilische Militär zu bescheren.

Im Anschluss daran wurde der französische Graf Ludwig XIII. Von der katalanischen Generalversammlung als Herrscher Kataloniens und insbesondere als Graf von Barcelona ausgerufen. Allerdings durfte sich Katalonien um Zuge des Pyrenäenfriedens von 1659 von Frankreich lösen. Nur wenige Jahrzehnte später wurde aus dem reinen Castell 1694 ein Schloss mit noch stärkeren Festungsmauern. Und die brauchte es bereits wenige Jahre später …

Das Castell de Montjuïc in Barcelona und der Spanische Erbfolgekrieg von 1701 bis 1714

Auch der Spanische Erbfolgekrieg ging am Schloss nicht spurlos vorüber. Als Charles Mordaunt, Lord von Peterborough die Anlage am 17. September 1705 im Namen von König Anne übernahm und damit ein wichtiger Schritt für die Krönung des österreichischen Erzherzogs Karl als spanischem Regenten unternommen werden sollte, wusste er noch nicht, dass dieser Erfolg nur ein gutes halbes Jahr wären sollte.

Denn am 25. April 1706 eroberte es der kastilische König Felipe V. zurück – um es nur gut drei Wochen später, am 12. Mai, wieder zu verlieren. Das Ende vom Besitzer-Lied waren dann jedoch die Bourbonen

Aus alt mach neu

Nachdem die Bourbonen am 11. September 1714 Herren über Barcelona und das Castell wurden, blieb es noch fast 40 Jahre in seiner damaligen Form bestehen. Dann jedoch änderten sich nicht nur die Zeiten, sondern auch die Ansprüche. Juan Martín Cermeño, seines Zeichens Ingenieur, wurde 1751 damit beauftragt, die Anlage umzugestalten.

In diesem Zuge lies er die alte Festungsanlage aus dem Jahr 1640 entfernen, errichtete eine Zisterne sowie einen Graben in Richtung Stadt und zickzackförmige Wälle zum Meer. Und es blieb nicht bei dieser einen Erweiterung. Im Zeitraum zwischen 1779 und 1799 kamen noch mehr Raum (für letztlich 3.000 dort lebende Personen) und sogar 120 Artillerie-Kanonen hinzu.

Festung Montjuic

Das Castell und seine Funktion als Militärgefängnis

Obwohl Napoleons Truppen die Anlage am 25. Februar 1808 ohne Gegenwehr erobern konnten,
blieb das Schloss Montjuïc nicht frei von Gewalt und Unterdrückung.

  • 1842 wurde Barcelona vom spanischen Regenten Joaquín Baldomero Fernández Espartero Álvarez de Toro zwecks Niederschlagung einer Revolte gegen die von ihm angedachte Freihandelspolitik bombardiert.
  • Der Gründer der Escuela Moderna, Francesc Ferrer i Guàrdia, starb am 13. Oktober 1909, nachdem er angeblich einen Anschlag auf König Alfons XIII. organisiert haben sollte.
  • 1919 waren dort über 3.000 Arbeiter im Zuge des Canadenca-Konflikts eingesperrt.
  • Und während des Spanischen Bürgerkriegs und der Franco-Diktatur wurde das Castell de Montjuïc in Barcelona seinem Ruf als Ort der Unterdrückung und des Unrechts mehr als gerecht. Bereits innerhalb von zwei Jahren (1936 bis 1938) kamen 173 Menschen gewaltsam zu Tode. Auch der in Barcelona sehr verehrte Lluís Companys, Präsident der Generalitat de Catalunya, wurde hier am 15. Oktober 1940 hingerichtet.

Und heute?

Nachdem das Castell de Montjuïc in Barcelona bis 1960 ein Militärgefängnis war, erhielt es die Stadt Barcelona 1960 zurück. Es dauerte aber noch 32 Jahre, bis es im Zuge der Olympischen Spiele 1992 restauriert und für Besucherinnen und Besucher eröffnet wurde.

2007 bekam die Stadt vom Militär (die das Castell immer noch nutzte) zusätzliche Rechte zur Nutzung, wodurch die Stadt am 15. Juni 2008 feierlich die Nutzung als Kulturstätte bekannt geben konnte. Beim dazugehörigen Konzert in Erinnerung an Lluís Companys sowie Francesc Ferrer i Guàrdia waren 40.000 Gäste anwesend.

Guerra i pau al Castell de Montjuïc

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was gibt es zu sehen?

Die beeindruckende 360-Grad-Aussicht – unter anderem auf Port Vell, das Barri Gotic und die Rambla – ist sicherlich das Erste, was dir bei deiner Ankunft am Berggipfel ins Auge stechen dürfte. Doch auch das Castell selbst braucht sich keinesfalls zu verstecken. Denn hier erwarten dich sehenswerte Gärten und Innenhöfe, in denen Du dich ganz entspannt aufhalten kannst.

Sofern du dich auch für historische Waffen interessierst, ist das ebenfalls hier befindliche Militärmuseum ein heißer Tipp. Doch auch ansonsten sorgt das Castell-Team für Kunst und Kultur in den verschiedensten Formen, Ob Ausstellung, Konzert, Seminar oder einstündige geführte Tour (täglich um 11:00 Uhr), bei der du sogar in sonst unzugängliche Bereiche wie den Kerker schauen darfst – hier ist für jeden Geschmack das richtige Angebot dabei.

Darüber hinaus hast du im Castell de Montjuïc in Barcelona die Möglichkeit, Räumlichkeiten für deine Veranstaltungen und Feiern (bis maximal 50 Personen) zu mieten. Verantwortlich für die Vermietung ist dabei das Institut de Culture de Barcelona.

Barcelona's Montjuïc Castle

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wie viel Zeit sollte man für den Besuch einplanen?

Für den Aufstieg zum Castell ab der Seilbahn-Talstation (beziehungsweise den Abstieg in die Stadt) solltest du zumindest eine halbe Stunde einplanen; falls du dir noch einige Gärten anschauen möchtest, auch etwas mehr. Die potenzielle Besichtigung der Anlage bei einer geführten Tour nimmt eine Stunde Zeit in Anspruch. Und das Genießen der Aussicht braucht auch eine gewisse Weile … Also gefühlt sollte es – je nach deinem Programm und abhängig von deiner Art der Reise – mindestens eine Stunde sein. Tendenziell lieber noch etwas mehr, wo du doch schon einmal da bist …


Wann ist die beste Zeit, um das Castell zu besichtigen?

Die beste Zeit, um das Schloss zu besichtigen, ist an Tagen unter der Woche – und dann am besten direkt ab Beginn der Öffnungszeiten. Zu diesem Zeitpunkt ist im Durchschnitt am wenigsten los. Zumindest für die Besucherinnen und Besucher, die zwar in die Anlage, aber nicht an einer Führung teilnehmen möchten.

Abgesehen davon lohnt sich ein Aufstieg / eine Auffahrt bei schönem Wetter natürlich besonders. Da dann jedoch auch viele andere Menschen die gleiche Idee wie du haben dürften, wird es dementsprechend voll werden. Aber keine Sorge, oben am Gipfel des Berges verlaufen sich die Scharen vergleichsweise gute.


Welche Öffnungszeiten hat das Schloss Montjuïc?

Das Castell ist wie folgt geöffnet:

  • 1. November bis 28. Februar: täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • 1. März bis 31. Oktober: täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Der Ticketverkauf endet jeweils eine halbe Stunde vor Ende der Besichtigungszeit. Davon abgesehen ist das Castell de Montjuïc in Barcelona am 1. Januar und am 25. Dezember ganztägig geschlossen. Dafür sind aber am 10. Februar, am 18. Mai und am 24. September Tage der offenen Tür.


Castell de Montjuïc Tickets & Preise

Die Tickets für den Eintritt in das Castell de Montjuïc in Barcelona lassen sich in zwei Gruppen einteilen: Die Standard-Eintrittspreise und die für die geführten, einstündigen Touren.

  • 5,00 €: Standard-Eintrittspreis für Erwachsene
  • 4,00 €: Ticketpreis für die geführte Tour
  • 3,00 €: ermäßigter Eintrittspreis für Senioren 65+
  • 12,70 €: Hin- und Rückfahrt für die Seilbahn „Teleferic de Montjuic“*
  • Kostenlos für Jugendliche bis 16 Jahre, alle Personen am 1. Sonntag des Monats und sonntags nach 15:00 Uhr

Übrigens: Wenn du dich lediglich für die Aussicht zum Castell begibst, die Anlage und das Museum selbst aber gar nicht besichtigen möchtest, darfst du dich freuen. Diese Option ist kostenlos und du kannst problemlos um die Anlage herum spazieren und die 360-°-Aussicht genießen!


Lohnt sich der Besuch?

Die Aussicht vom Castell de Montjuïc in Barcelona aus zählt definitiv zu den schönsten, die du von oben aus über die Stadt haben kannst. Gerade in Kombination mit einer Fahrt mit der Seilbahn ist ein Besuch des Schloss Montjuïc eine absolut lohnenswerte Angelegenheit. Eine Besichtigung des Militärmuseums würde ich dir aber nur für den Fall empfehlen, dass du dich für das Thema grundsätzlich interessierst. Ansonsten findest du bestimmt andere Sehenswürdigkeiten, für die du mehr brennst.

Unsere Bewertung:

Flying over Barcelona! Teleferic Montjuic Cable Car – Catalonia, Spain

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Wo befindet sich das Castell de Montjuïc in Barcelona?

Das Schloss Montjuïc liegt – wie es sein Name bereits verrät – auf der Spitze des gleichnamigen Bergs im Süden von Barcelona und lässt sich mithilfe verschiedener Verkehrsmittel erreichen. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die Öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

zu Fuß:

  • Der Fußweg zum Gipfel des Montjuïc nimmt gute 20 Minuten Zeit in Anspruch und führt teilweise steil nach oben.
  • Startpunkt: Die untere Station der Seilbahn, die du unter anderem mit den Metrolinien L2 und L3 (Paral:lel) erreichen kannst.
  • Besonderer Pluspunkt: Hier kannst du gleich mehrere tolle Gartenanlagen, die unter anderem den Poeten Mossén Cinto Verdaguer oder Joan Brossa gewidmet sich, besichtigen.

per Auto:

  • Ein Parkplatz für Autos befindet sich direkt oben am Gipfel, ganz in der Nähe des Castells.
  • Die dazugehörige Einfahrt erreichst du über die Carrer dels Tarongers.

per Bus:

  • Linie 150 – Startpunkt Avinguda de la Reina Maria Cristina, Endstelle Montjuïc Castle
  • Ab der Plaça d’Espanya nimmt die Fahrtzeit etwa 20 Minuten ein.
  • Der Bus hält auch an der Seilbahn, Haltestelle Avinguda de Miramar-Estació del Funicular

per Hop on Hop off Bus

per Seilbahn:

  • Talstation Avinguda de la Reina Maria Christina, Mittelstation Plaça de la Sardana, Bergstation
    Montjuïc Castle


Größere Karte anzeigen


Warst Du schon mal im Castell de Montjuic in Barcelona? Wie hat es dir gefallen?

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Airbnb Banner
Werbung
Folge uns auf Pinterest

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*