Palau Güell & Tickets für das Gaudi Bauwerk in Barcelona

von | Letzte Aktualisierung

Barcelona Pass

Das Palau Güell in Barcelona ist nur eines von vielen Highlights aus Antoní Gaudís Schaffen. Und obwohl er sich mit der Casa Batlló, La Pedrera, dem Park Güell, der Sagrada Família und vielen weiteren Werken eine ganze Reihe von Denkmälern gesetzt hat, ist der Palau etwas ganz Besonderes. Denn mit diesem in Raval liegendem Stadthaus schaffte Gaudí gegen Ende des 19. Jahrhunderts den Sprung in die Riege der damals beliebtesten städtischen Architekten. Ein guter Grund, dieses Highlight des Modernisme genauer unter die Lupe zu nehmen!

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Wo sich das Palau Güell in Barcelona befindet,
  • welche tollen architektonischen Eigenheiten es auszeichnen,
  • warum es zu den Werken Gaudis zählt, die Du unbedingt gesehen haben solltest und
  • wie Du die Anreise zum Palau ganz unkompliziert gestaltest.

Im ersten Moment mutet die Lage des Palau Güell in Barcelona ziemlich exotisch an. Ein Großindustrieller, der das mondäne Leben liebt? Und der baut sein Stadthaus an die Grenze zum recht berüchtigten Armenviertel El Raval? In der Tat, was daran lag, dass seine Eltern dort ein Haus direkt an der Rambla hatte und Güell nicht weit von ihnen entfernt wohnen wollte. Um aber den Nachbarn nicht unnötig oft über den Weg laufen zu müssen, wenn man sich besuchen wollte, konstruierte Gaudí einen oberirdischen Tunnel von Haus zu Haus. Schon waren die Nachbarn umgangen.

Palau Güell Tickets & Eintritt

Neben Führungen in verschiedenen Sprachen wie Englisch, Spanisch oder Französisch, kannst Du das Palau Güell auch auf eigene Faust erkunden. Achte drauf das Du Tickets mit Schnelleinlass kaufst, nur so kannst Du die Warteschlange überspringen und sparst Zeit.

Ticket Optionen:

  • Ohne Anstehen – keine Warteschlange
  • Audioguide
  • Führung
Online Ticket

Ticket Preise: ab 5,00 Euro
(Spart Geld & Zeit vor Ort)

Meine Empfehlung


Stockwerke des Palau Güell

Das Palau Güell in Barcelona war für verschiedene Zwecke konzipiert. So geben sich hier sowohl reine Wohn-, aber auch Ausstellungs- und Veranstaltungsräume die Ehre. Bevor sich Gaudí jedoch an die Planung machte, musste er einen Haken an der Sache mit einkalkulieren. Die Grundfläche war mit 18 x 22 Metern für ein solches Projekt doch recht bescheiden. Dennoch verstand er es perfekt, diesen Platz zu nutzen. Im Erdgeschoss kann man durch zwei hohe ovale Eingänge im Haus direkt mit der Kutsche auf den Innenhof fahren – ohne vorher aussteigen zu müssen. Die dort befindliche Wagenhalle führt nach unten über zwei Rampen sowohl zu den Stallungen und Schlafzimmern der Knechte als auch nach oben, zu den anderen, deutlich heimeligeren Gebäuden.

Das dort gelegene Hochparterre diente vor allem eine Arbeitsetage und beinhaltete die Verwaltungs- und Arbeitsräume sowie Güells eigene Bibliothek. Auf dieser Ebene erreichst du auch die Eingangshalle und die Treppe zur Beletage.

Palau Güell Salon
Salon im Palau Güell

Ebenfalls hier befindet sich die nordseitig gelegene Tribüne, die zur Überdachung der Hauseingänge dient. Die Beletage im Palau Güell in Barcelona beherbergt den 17 Meter hohen Salon sowie ein Esszimmer, einen Billardsalon und diverse familienintern genutzte Räume. Der Dachboden schließlich bietet Platz für Personal- und Versorgungsräume – unter anderem Speisekammer, Küche und Waschräume. Selbst hier gibt es nicht nur Nützliches, sondern auch Schönes zu bewundern.

Dachterrasse des Palau Güell

Die Dachterrasse des Gebäudes nimmt die Fläche des kompletten Gebäude-Grundrisses ein und setzt sich aus vier unterschiedlichen Bereichen zusammen.

  • Zuerst der größte Teil. Er sitzt über dem zentralen Hausbereich und bietet Raum für verschiedene Elemente wie vierzehn Schornsteine, den Dachreiter der Zentralkuppel und die Oberlichtfenster. Ein besonderes Highlight sind zudem die Dachluken, die mit ihrer parabelartigen Form an Muscheln erinnern.
  • Die zweite Partie ist über einige Stufen erreichbar und enthält sechs zusätzliche Sichtziegelkamine.
  • Der dritte Teilbereich schließlich befindet sich über dem Dienstbotenaufgang und der vierte bildet zusammen mit der konisch zulaufenden Spitze und ihrem Innenbereich ein tolles Zusammenspiel.

Wie Du also schon alleine an der Zahl der Schornsteine erkennen kannst, stellen diese einen definitiv charismatischen Hingucker dar. Aber nicht nur ihre Anzahl, auch ihre Gestaltung beeindruckt. Zuerst einmal wirst Du Dir bei den Materialien vielleicht nichts Spektakuläres denken. Holz, Stein, Keramik und Co. haben schließlich auch schon andere Architekten verbauen lassen.

Trotzdem sind die des Palau Güells von ganz besonderer Machart. Gaudi hat ihnen nämlich ein extrem plastisches Aussehen gegeben – und die Verkleidung mit Mosaiken ist einfach nur beeindruckend schön. Außerdem ist keiner wie seine „Nebenmänner“, sodass es in puncto Design viel zu entdecken gibt. Da könntest Du glatt die ebenfalls sehenswerte Aussicht von der Dachterrasse aus vergessen, wenn Du nicht aufpasst!

Palau Güell Schornsteine Dachterrasse
Schornsteine auf der Dachterrasse des Palau Güell

Fassade des Palau Güell

Das Palau Güell befindet sich in einer ziemlich schmalen Straße mit wenig Aussicht. Und nicht nur das: Zwei Jahre vor seiner Übergabe öffnete der Edén-Koncert-Saal inklusive Varieté-und-Konzertveranstaltungen seine ziemlich klar ersichtlichen Tore … Was also in puncto Optik der Fassade des Palaus tun? Gaudi entschied sich dafür, einen Gegensatz zu bilden – und wählte eine auf den ersten Blick recht schlicht anmutende Optik. Doch diese wirkt nur im ersten Moment so … Bevor wir uns den Trick aber genauer ansehen, erst zu einigen Fassaden-Eckpunkten:

  • Mit einer Höhe von 22 Metern und einer Breite von 23,60 Metern ist sie nahezu quadratisch und setzt sich aus drei horizontalen Ebenen zusammen: Der untersten Ebene inklusive zwei größeren Kettenbögen, der mittleren Partie, die die nach vorne stehende Tribüne trägt und dem oberen, recht simplen und von einer Brüstung gekrönten Abschluss.

Klingt erstmal so mittelpompös? Mag sein, es erweist sich beim Betrachten der Details als echter Kracher! Die Materialien (Stein, Eisen und Keramik) und deren Anordnung in puncto Symmetrie und Volumetrie lassen Dich direkt an einen florentinischen Renaissance Palast denken! Und die darf man ja durchaus als gleichermaßen schlicht und opulent bezeichnen.

Ein besonderer Clou dabei sind natürlich die Gitter, die die Eingangstore bilden. Sie sind knapp fünf Meter hoch und extrem reichlich dekoriert. Ob Pflanzen, Tiere oder andere Symboliken, die die Initialen von Eusebi Güell … Antoni Gaudí und Joan Oñós haben beim Entwurf und in der Umsetzung an nichts gespart. Gleichzeitig ist die Anordnung der Gitter außerordentlich raffiniert gemacht. Auf die Straße schauen, ohne Hinter dem Gitter erkannt werden zu können – das war auf diese Weise ohne weiteres möglich.

Palau Güell Fassade
Fassade des Palau Güell

Zudem liebte Eusebi Güell nicht nur die florale und tierische Dekoration, er war auch katalanischer Patriot durch und durch. Ein guter Grund, über der Pförtnerloge zwischen den Türbogen ein Fenster einzusetzen. Dieses Fenster hatte ein dreieinhalb Meter hohes Wappen als Krönung – eine aufwendige Darstellung der Senyera, der katalanischen Flagge. Und als wäre das nicht genug, befindet sich darüber noch ein Helm, der auf die Kardinalstugend Stärke anspielt und der von wiederum vom Phönix geziert wird. Ein weiteres Symbol für Kataloniens kultureller und wirtschaftlicher Renaissance zu dieser Zeit …

Architektur des Palau Güell

In puncto Verzierung der Räumlichkeiten hat sich Gaudí nahezu selbst übertroffen.

  • Individuell entworfene Möbel,
  • hochwertige Intarsienarbeiten,
  • flache Ziegelgewölbe nach byzantinischer Art,
  • Schmiedearbeiten,
  • Keramik- und Buntglasdekorationen …

… es fehlt wirklich nichts, was das Herz eines Raumausstatters und / oder Innenarchitekten nicht höher schlagen ließe. Und – wie könnte es auch anders sein? – selbstverständlich hat er auch darauf geachtet, dem Leben und den Wünschen seines Auftraggebers gerecht zu werden. Denke nur an die Fassade, die teilweise wie ein venezianischer Palast anmutet (Güells Mutter war Italienerin), an die katalanische Flagge und den Phönix am Portal (als Zeichen für Güells katalanischen Patriotismus) sowie Güells Initialen auf den Toren …


Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Geschichte des Palau Güell

Man nehme einen jungen Architekten namens Antoní Gaudí und einen reichen Auftraggeber, den Industriellen Eusebi Güell. Dann ergänze man das Ganze um einen Auftrag für den Bau eines Stadthauses – und fertig ist das erste richtig große Projekt Gaudís in Barcelona. Allerdings muss der Ehrlichkeit halber gesagt sein, dass Eusebi Güell ein gewisses Vorschussvertrauen und Mut zum Risiko mit dem Architekten bewies. Immerhin war Gaudí zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf dem Höhepunkt seines Schaffens angelangt. Im Gegenteil, er stand erst am Anfang seiner Karriere und seine bisherigen Werke wurden eher kritisch gesehen.

Nichtsdestotrotz wurde das Palau Güell in Barcelona nach einer Bauzeit von 1886 bis 1890 schnell zum echten Hingucker und einer Sehenswürdigkeit. Denn schon in ihm wird deutlich, welchen Weg Gaudí bei seinen späteren Werken nehmen wollte. Weg vom Historismus und hin zu neuen Formen, bei denen er dekorative und strukturelle, klassische und modernistische Elemente mischte. Was sowohl für das Gebäude an sich als auch für die Möbel und sonstige Einrichtung galt.

Eusebi-Gueell
Eusebi Güell

Insofern überrascht es nicht, dass das majestätische wie gediegene Stadthaus mit seinen vielen kleinen Besonderheiten 1984 Teil des UNESCO-Welterbes wurde. Wie übrigens alle anderen bekannten Werke von Gaudí auch. Zwischen 2002 und 2011 schloss man den Palau Güell in Barcelona zwischenzeitlich für die Öffentlichkeit, um ihn einer sorgfältigen Schönheitskur zu unterziehen. Seit 2011 ist er aber wieder für die Barceloneser und ihre Gäste geöffnet und beeindruckt durch seine raffinierten Details. Vielleicht kommst du ja mit auf einen kleinen Rundgang durch das Gebäude?


Ticket Optionen:

  • Ohne Anstehen – keine Warteschlange
  • Audioguide
  • Führung
Online Ticket

Ticket Preise: ab 5,00 Euro
(Spart Geld & Zeit vor Ort)

Meine Empfehlung


Häufige Fragen & Antworten

Wie viel Zeit sollte man für den Besuch einplanen?

Um dich bei einer Führung in aller Ruhe umzusehen oder das Palau weitgehend alleine zu erkunden, planst du am besten ein bis zwei Stunden ein.

Wann ist die beste Zeit, um das Palau Güell in Barcelona zu besichtigen?

Der Palau ist wie – wie fast alle Sehenswürdigkeiten in Barcelona – besonders in der Mitte der Öffnungszeiten gut besucht. Wenn du es etwas ruhiger magst, kommst du folglich am besten möglichst früh nach der Öffnung oder gegen Ende der Öffnungszeiten vorbei. Bedenke aber, dass die Kassen bereits eine Stunde vor dem restlichen Gebäude schließen und du dich noch in die Schlange für die Palau Güell Tickets stellen musst. Oder du kaufst dein Ticket online und sparst dir einen Großteil der Wartezeit …

Palau Güell Öffnungszeiten

Das Palau ist in der Regel von dienstags bis sonntags geöffnet. Zudem unterscheiden sich die Öffnungszeiten von Winter- und Sommerhalbjahr.

  • Im Sommer (1.4. bis 30.09.) ist das Palau Güell in Barcelona von 10:00 bis 14:30 Uhr und von 15:30 bis 20:00 Uhr geöffnet
  • In der Winterzeit (1.10. bis 31.3.) liegen die Öffnungszeiten zwischen 10:00 bis 13:30 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr
  • Geschlossen: Montags, außer an Feiertagen, 25. und 26. Dezember, 1. Januar und dritte Januarwoche (für Wartungsarbeiten).

Kassenschluss ist jeweils eine Stunde vor Schließung des Gebäudes.

Wo liegt das Palau Güell in Barcelona?

Das Palau befindet sich im Raval-Viertel und ist mithilfe diverser Verkehrsmittel gut zu erreichen. So fährst du mit der Metro L3 bis zu den Stationen Liceu oder Drassanes. In Bezug auf den Bus kommen die Linien 59, 91, 120, V13 und der Barcelona Bus Turístic infrage. Und die Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya (FGC) – Linien L6, L7, S1, S2, S5, S55 und der Bahnhof Catalunya Station eignen sich ebenfalls für die Anreise zum Palau Güell. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die Öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

  • Metro: L3 – Haltestelle: Drassanes
  • Zug: ES, R1, R3, R4, REGIONAL, S1, S2, S6 – Haltestelle: Pl. Catalunya
  • Bus: 59, N9, N12, N15, V13 – Haltestelle: La Rambla – Pl del Teatre
  • Hop on Hop off Bus*: Haltestelle: Port Vell

Hola BCN ÖPNV Ticket

Icon - Hola Ticket ÖPNV Flatrate - V1

16,30 bis 38,00 Euro
(10% günstiger als vor Ort)


Karte

(Zum vergrößern auf die Karte klicken)

Karte Palau Güell Barcelona
© OpenStreetMap Mitwirkende


Fazit zum Besuch des Palau Güell

Falls du ein Faible für Architektur und / oder Gaudís frühe Werke hast, ist der Besuch des Palau ein wahres Muss. Zugleich wird es hier auch Familien mit Kindern sicherlich nicht langweilig – dafür sorgen die vielfältigen Führungen und die spannenden Details, die es hier zu entdecken gibt. Von daher: Klare Besuchsempfehlung. Nur die Warteschlange kann etwas anstrengend sein. Aber das kennst du ja auch schon von anderen Sehenswürdigkeiten, oder? Hier bekommst Du ein günstiges Online Kombi Ticket* für den Palau Güell inklusive Führung durch die La Boqueria.


Hast Du das Palau Güell in Barcelona schon besucht? Schreib unten in die Kommentare!

Quellen & Einzelnachweise:
[1] https://www.erih.de/wie-alles-begann/geschichten-von-menschen-biografien/biografie/gueell/


Das könnte dich auch interessieren:


Wer schreibt hier?

Joana & Johannes

Hey, wir sind Joana & Johannes und schreiben hier seit 2011 über Barcelona. Wir lieben Barcelona & für uns zählt sie zu den schönsten Städten in Europa. Unsere Lieblingsplätze & Must-See Tipps möchten wir nach unzähligen Reisen in die katalanische Metropole gerne mit dir teilen. Wenn Du Fragen & Anregungen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine Mail.


Komm in unsere Barcelona Facebook Gruppe. Tausche dich mit über 2.300 Mitgliedern aus!

Barcelona Facebook Gruppe

Schreibe einen Kommentar