Museu Frederic Marès – Große Skulpturensammlung in Barcelona

Infos – Öffnungszeiten - Eintrittspreise - Führungen - Architektur - Geschichte

Ticketbar - Barcelona City Pass
Werbung
MFM. Guillem F-H_1 Museu Frederic Mares
© Museu Frederic Marès. Guillem F-H

Im heutigen Gastartikel berichtet Florence über das Skulpturenmuseum „Museu Frederic Marès“ in Barcelona. Die Hauptstadt Kataloniens ist Barcelona und die zweitgrößte Stadt Spaniens, zwischen Mittelmeer und Pyrenäen. In Barcelona gibt es viele verschiedene Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Mir hat der Urlaub in Barcelona sehr gefallen, besonders die Märkte und Museen, hier gibt es so viel zu sehen, da reicht ein Urlaub allein nicht aus. 

Geschichte des Skulpturenmuseums

Am faszinierendsten fand ich das Museu Frederic Marès, mit Teilen der privaten Sammlungen und Arbeiten seines Gründers und Bildhauers Frederic Marès. Das Museum befindet sich in der Nähe der Kathedrale an der Plaça de lu, in dem ehemaligen Königspalast der Grafen von Barcelona. Schon der Eingang zum Museum hat etwas Ehrwürdiges. Sowohl das Gebäude gotischen Baustils als auch der Garten im Innenhof sind erhalten geblieben. Im Innenhof befindet sich ein sehr schönes Café. Hier konnte ich mich ausruhen und meine ersten Eindrücke verarbeiten.

Frederic Marès hatte eine Vorliebe für Statuen und Kuriositäten aus dem 12. bis 19. Jahrhundert. Er entdeckte schon früh seinen eigenen Stil und schuf eine Skulpturen-Serie von nackten weiblichen Körpern. Dadurch zählte er zu der zweiten Generation des katalanischen Jugendstils. Diesem Stil blieb er bis Anfang der 20er Jahre treu. Danach spezialisierte er sich mehr auf monumentale Skulpturen, die an vielen Orten in Barcelona zu finden sind. Bereits 1944 legte er in seinem Testament fest, dass nach seinem Tode seine Sammlungen an die Stadt Barcelona gehen sollten. 1944 veröffentlichte er im alter von 51 Jahren erstmalig seine Sammlung, die bis zu seinem Tode 1991 zu einer exorbitanten Sammlung angewachsen war. 

Exponate im Museu Frederic Marès

Bei meinem Rundgang durch das Museum entdeckte ich im Untergeschoss kirchliche Kunstwerke aus dem Zeitalter der Romantik und Gotik, wie Kruzifixe und Statuen der Jungfrau Maria. Hier wird der Besucher auf eine Zeitreise durch die kirchliche Geschichte geführt. Im Obergeschoss geht die Zeitreise weiter, vorbei an Sammlungen aus dem Barock und der Renaissance. Im sogenannten Museu Sentinel, welches in mehrere Räume unterteilt ist, habe ich bürgerliche Gegenstände wie Brillen und Sonnenschirme, Pfeifen und Spielzeuge aus dem Alltag der Barceloner Bürger bewundern können. Die Sammlungen erstrecken sich weiter über Antiquitäten und Kuriositäten und zeigen eine faszinierende Welt des Sammelns. Hier konnte ich in die Vergangenheit eintauchen. Alle Räume sind thematisch mit interessanten Sammlerstücken eingerichtet und zeigen die Gegenstände in einer intimen Atmosphäre. 

In den ersten beiden Hallen habe ich staunend schmiedeeiserne spanische Sammelobjekte aus dem 13. bis ins 19. Jahrhundert bewundert, perfekte handwerkliche Schmiedekunst. Halle drei ist mit über 600 Sammlerstücken dem Berg von Montserrat und dem gleichnamigen Benediktiner Kloster sowie der Jungfrau Maria gewidmet.In der vierten Halle wird eine große Waffensammlung mit über 300 Exemplaren aus dem 16. bis ins 19. Jahrhundert präsentiert. In Halle fünf, der Ladies ‚Qarter Halle, sind Sammlungen aus der Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts ausgestellt. Das Leben der Frauen dieser Zeit wird mittels Kleidung und Accessoires rekonstruiert. Halle sechs beschäftigt sich mit den Gewohnheiten des Rauchens, von der Zigarettenspitze über Schnupftabakdosen, Boxen für Tabakblätter bis hin zu Aschenbecher und Feuerzeuge, Souvenirs aus Leder und Schildpatt und vieles mehr. Insgesamt gibt es 17 thematisch strukturierte Hallen, in denen die Sammlerstücke Frederic Marèsgezeigt werden.

Ausstellungen

Des Weiteren finden im Museu Frederic Marès interessante wechselnde Ausstellungen statt. Es werden die Werke verschiedenster Künstler gezeigt. Beispielsweise die Werke des klassistischen Bildhauers AntoniSolà. Eine fotografische Ausstellung beschäftigte sich mit den Bildern des Fotografen Domi Mora, die erste fotografische Ausstellung dieser Art imMuseu Frederic Marès. 

Mein Fazit zum Museu Frederic Marès

Ich werde in meinem nächsten Urlaub das Museum von Frederic Marès wieder besuchen. Dieses Museum ist brillant aufgebaut und gestaltet, dort konnte ich wunderbar in die Welt der Sammler und Künstler eintauchen.

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Öffnungszeiten

  • Dienstag bis Sammstag 10:00 – 19:00 Uhr
  • Sonntags 10:00 – 20:00 Uhr
  • an Feiertagen 10:00 – 15:00 Uhr
  • Montags geschlossen
  • Geschlossen am 1.1., 1.5., 24.6. und 25.12.

Preise und Eintritt

Mit einer Eintrittskarte können sie innerhalb von 6 Monaten das Museu Frederic Marès noch einmal besuchen.

  • 4,20 € Normaler Eintritt
  • 2,40 € ermäßigter Eintritt
  • kostenlos für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre
  • kostenlos jeden Mittwoch Nachmittag und am ersten Sonntag eines Monats
  • kostenlos mit der Barcelona Card*

Anreise mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Metro: L4 (Jaume I.)
  • Bus Turístic: Barri Gòtic

Adresse: 08002 Barcelona – Plaça de Sant lu, 5-6
Web: www.museumares.bcn.es
Video: Museu Frederic Marès auf YouTube
eMail: museufmarescom@bcn.cat
Tel: 
+34 932 563 500


Größere Karte anzeigen

Warst Du schon mal im Museu Frederic Marès in Barcelona? Wie hat es dir gefallen?

Barcelona Stadtplan

Airbnb
Werbung

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

Über Johannes 277 Artikel
Servus und Hallo! Johannes schreibt zusammen mit anderen Experten über Barcelona. Er ist seit vielen Jahren Fan von Barcelona und regelmäßig vor Ort. Wenn du Fragen hast oder dein Wissen mit uns teilen möchtest, schreib einen Kommentar oder klicke auf Kontakt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*