Parc de la Ciutadella: Park im Herzen von Barcelona

Letzte Aktualisierung

Der Parc de la Ciutadella befindet sich im El Born Stadtbezirk und ist mit einer 15-minütigen Laufentfernung zum Barri Gòtic wirklich zentrumsnah gelegen. Mit seiner Größe von 17 Hektar zählt er zu den geräumigsten Parkanlagen der Stadt. Und nicht nur das: Er ist auch die erste Anlage, die man in Barcelona gezielt als öffentlichen Park konzipierte. Seine Gestaltung geht auf den französischen Landschaftsarchitekten Jean Forestier [1] zurück, der sich vom Pariser Jardin Luxembourg [2] inspirieren ließ. Doch auch die Werke anderer berühmter Künstler und Architekten anlässlich der Weltausstellung Barcelona 1888 kannst Du hier bewundern. Ein logischer Grund für Jung und Alt also, es sich für einige Stunden im Ciutadella Park gemütlich zu machen, die Seele baumeln zu lassen und die tolle Umgebung zu genießen.

Was Du in diesem Artikel erfährst:

  • Welche weiteren Sehenswürdigkeiten sich im Parc de la Ciutadella und in seiner Umgebung befinden,
  • was es zu seiner Geschichte zu sagen gibt,
  • wie die korrekte Aussprache funktioniert und
  • wie Du ihn am besten per ÖPNV erreichst.

Parc de la Ciutadella Eintritt

Der Eintritt in den Parc de la Ciutadella ist kostenlos. Tickets benötigst Du nur für den angrenzenden Zoo*, der sich auch auf dem Gelände der Parkanlage befindet oder für eine Fahrt mit dem Ruderboot über den See.


Was gibt es im Parc de la Ciutadella zu sehen?

Die Parkanlage ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen und den Trubel in manchen Stadtteilen etwas hinter sich zu lassen. Natürlich kannst du hier auch Ball spielen und die Kinder können auf den verschiedensten Spielplätzen toben. Aber es gibt natürlich die Möglichkeit, zu lesen, den hier häufig anzutreffenden Kleinkünstler*innen bei ihren Proben zuzusehen oder die Vögel (speziell auch Sittiche!) in den Baumkronen zu beobachten. Es ist für jeden also das Richtige dabei. Ganz davon abgesehen, dass sich noch weitere Sehenswürdigkeiten entweder direkt im Park befinden oder an diesen angrenzen. Einige davon möchte ich Dir nun etwas genauer vorstellen.

Font de la Cascada (Brunnen)

Bei der Cascada del Parc de la Ciutadella, wie diese berühmte Anlage ebenfalls genannt wird, handelt es sich um eine Mischung aus Triumphbogen, Wasserfall und Brunnen. Sie steht im Nordosten der Parkanlage und beeindruckt durch ihr fast schon märchenhaftes Design. Dieses wiederum lässt sich auf die Kreationen von Josep Fontserè zurückführen, wobei Antoni Gaudí die Hydraulik und die unterhalb des Brunnens befindliche künstliche Grotte betreute.

Der Clou daran: Als der 1881 eingeweihte Brunnen für die Weltausstellung Barcelona 1888 überarbeitet wurde, war Gaudí unbekannt. Die Font de la Cascada ist also eines der frühesten Werke mit seiner Beteiligung. Und sehenswert ist sie auf jeden Fall! Denn während die erste Kreation noch ohne Skulpturen und Wasserfontäne auskam, ist der jetzt bestehende Entwurf schon dicht am römischen Trevi-Brunnen [3] dran. Man denke nur an die Marmor-Venus in ihrer Muschelschale. Oder an die goldverzierte Aurora mit ihrer ebensolchen Quadriga auf der Triumphbogen-Spitze. Oder an die Krebsscheren, die die Treppe zum Podium in der Monument-Mitte darstellen. Ehrlicherweise muss man jedoch festhalten, dass die Grundidee schon von Josep Fontserè stammte und dieser den Trevi-Brunnen nicht wirklich kopieren wollte. Aber wenn Du einen von beiden schon kennst und den anderen einmal in Augenschein nehmen möchtest, kannst Du ja trotzdem auf Vergleichssuche gehen …

Font de la Cascada

Castell dels Tres Dragons

Die ‚Burg der drei Drachen‘ geht auf eine Konzeption des ebenfalls berühmten Architekten Lluis Domènech i Montaner [4] zurück und entstand ebenfalls im Zuge der Weltausstellung von 1888. 1887 eingeweiht, zählt das Backsteinhaus zu den ersten modernistischen Gebäuden der Stadt und stellt gleichzeitig das nördlichste Haus im Parc de la Ciutadella dar. Besonders bemerkenswert an ihm ist die Mischung aus verschiedenen Baustilen und den dafür genutzten Techniken. Dies erkennst Du unterschiedlichen Partien des Castells perfekt. Man denke beispielsweise an…

  • die Mischung aus Backsteinen und tragenden Elementen aus Stahl, die an die Amsterdamer Börse [5] erinnern soll,
  • die in Anlehnung an den maurischen Baustil gestalteten Zinnen und Türmchen,
  • die mit Keramik dekorierte Mauerfassade oder
  • den im katalanisch-gotischen Stil gestalteten großen Saal, wobei die eigentlich typische Kassettendecke sichtbaren Eisenträgern und Hauptbalken Platz gemacht hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ein spannendes Gebäude mit ebenso vielfältigen Nutzungen. Zunächst wurde es als Restaurant und Kaffeehaus im Zuge der Weltausstellung genutzt. Im Anschluss daran wandelten es Lluis Domènech i Montaner und Antoni Maria Gallissà [6] zu einem Atelier für angewandte Kunst um. Anschließend machte es sich als historisches Museum und Musikschule einen Namen, bevor 1920 das Zoologische Museum von Barcelona einzog. Dies befand sich bis 2010, also gut 90 Jahre in der Anlage. Inzwischen sind nach einem Umbau hier die Dokumentationssammlung des Naturkundemuseums und das Laboratori de Natura [7] anzutreffen.

Castell dels Tres Dragons

Citadel Military Church

Die Parroquia Castrense , wie das Gebäude auf Katalanisch auch bezeichnet wird, ist klein, recht unauffällig – aber alt. Sie entstand als Militärpfarrei, als die Zitadelle noch stand und gehört zu den drei noch übrig gebliebenen Gebäuden der Militärfestung. Dazu aber in der Geschichte des Parcs de la Ciutadella noch etwas mehr.

Citadel Military Church

Parlament de Catalunya

Das katalanische Parlament liegt im Südosten der Parkanlage und beherbergt das Museum d’Art Modern. Aber auch für sich selbst betrachtet, handelt es sich um ein opulentes und sehenswertes Gebäude. Wenn Du also Zeit und Lust hast, kannst Du es am katalanischen Nationalfeiertag (11.9.) oder am ersten Freitag im Monat im Zuge einer katalanisch-sprachigen Führung gerne etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Parlament de Catalunya

Aktuell nicht genutzte Gebäude bzw. im Umbau

Neben einer ganzen Reihe von genutzten Gebäuden findest Du im Parc de la Ciutadella auch einige, die im Moment geschlossen sind oder nicht benutzt werden. Dazu gehört unter anderem das zum geologischen Museum zählende Museu Martorell [8]. Es ist nach dem wesentlichsten Spender, Francesc Martorell Peña, benannt und ging als erstes Museum der Stadt in die Geschichte ein. 1882 eingeweiht, ist es eines der von Josep Fontserè für den Park entworfenen Gebäude, die für wissenschaftlich-kulturelle städtische Dienstleistungen genutzt werden sollten. Damit befindet es sich in guter Gesellschaft mit dem Hivernacle, auf das ich gleich noch zu sprechen komme. 2010 wurde es aufgrund von Renovierungsarbeiten geschlossen, betreut aber weiterhin im Hintergrund Paläontologie-, Petrologie- und Mineralogie-Sammlungen.

Museu Martorell
TownieCC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Womit wir schon beim Hivernacle, dem Wintergarten wären. Es befindet sich neben dem Museu Martorell und dem Castell dels Tres Dragons und zählt ebenso wie diese zu den modernistischen Gebäuden der Parkanlage. Zwischen 1883 und 1887 errichtet, beeindruckt es durch seine Mischung aus Glas und Eisen. Eigentlich für die Zucht von tropischen Pflanzen gedacht, diente es bei der Weltausstellung im Jahr 1888 als Empfangs- und Vortragssaal. Danach war es eine geraume Zeit ein Restaurant, das 2006 schloss. Der aktuelle Plan sieht eine Sanierung vor, die jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen dürfte.

Hivernacle Barcelona

Genau wie das Hivernacle steht auch der Umbráculo del Parque de la Ciudadela aktuell für den Besuch nicht zur Verfügung. Als Gewächshaus für schatten- und feuchtigkeitsliebende subtropische Pflanzen gedacht, wurde es im gleichen Zeitraum wie das Sonnen-Gewächshaus von Josep Amargós i Samaranch [9] im Rahmen von Josep Fontserès Projektreihe errichtet.

Umbráculo del Parque de la Ciudadela

Skulpturen & Denkmäler im Parc de la Ciutadella

Ja, die Architektur im Parc de la Ciutadella ist schon eine Besichtigung für sich wert. Aber auch kleinere Skulpturen brauchen sich nicht hinter ihr zu verstecken. Hierzu zählen unter anderem…

  • das von Manel Fuxà kreierte Monument Bonaventura Carles Aribau (1884),
  • das Estàtua Eqüestre al General Joan Prim (von Lluís Puiggener 1887 erschaffen, bevor es im spanischen Bürgerkrieg eingeschmolzen und von Frederic Marès 1940 erneut installiert wurde),
  • Núria Tortras‘ Walt-Disney- Monument (1969) oder
  • das gerade von Kindern sehr geliebte, lebensgroße und von Miquel Dalmau erschaffene Mammut (1907).
Miquel Dalmau Mammut

Ruderboote auf dem See

Was wäre die Parkanlage ohne den in ihr befindlichen See? Garantiert nur halb so schön! Und wenn es auch Spaß macht, auf der Wiese zu liegen und zu lesen, schadet ein wenig körperliche Ertüchtigung bestimmt nicht. Was läge da näher, als eines der Ruderboote zu mieten und eine kleine Runde auf dem Wasser zu drehen? Diese sind in den verschiedensten Größen (für zwei bis fünf Personen) verfügbar und können ganzjährig vom Vormittag bis zum Abend ausgeliehen werden. Die Miete dafür wird halbstündlich abgerechnet und ist sehr fair. Es lohnt sich also bei schönem Wetter definitiv, hier zuzugreifen. Aber dann musst Du natürlich schnell sein, denn diese Idee haben in einem solchen Fall viele Leute.

Parc de la Ciutadella Ruderboot

Spielplätze

Okay, der Parc de la Ciutadella ist an sich schon eine großzügige Anlage, auf der Kinder hervorragend spielen und toben können. Aber manchmal muss es eben ein klassischer Spielplatz sein. Kein Problem, denn davon gibt es gleich mehrere. Zusätzlicher Pluspunkt: Sie zählen auch zu den besten Spielplätzen der ganzen Stadt, weil sie den Ansprüchen unterschiedlicher Altersgruppen gerecht werden. Apropos Spaß und etwas zu staunen für verschiedene Altersgruppen …

Zoo

Der Zoologische Garten von Barcelona liegt zwar nicht direkt im Ciutadella Park, er grenzt jedoch direkt an diesen an. Falls Du durch die Sittiche in der Parkanlage Lust auf einen Abstecher in die Welt der Tiere bekommen haben solltest, nur zu. In seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat der vier Jahre nach der Weltausstellung von 1888 eröffnete Zoo, den einen oder anderen Konzeptionswandel hin zu mehr Artenschutz durchlebt. Gut so und sicherlich auch im Sinne der aktuell mehr als 7.000 Tiere aus über 400 Arten. Besonders bekannt war sicherlich der Anfang der 2000er-Jahre gestorbene Albino-Gorilla Floquet de Neu [10] (Schneeflöckchen). Doch auch die anderen Tiere sind echte Hingucker und Repräsentanten dafür, inwiefern Tierparks und der Schutz von Flora und Fauna miteinander kompatibel sein können.

zoo-barcelona

Beliebteste Tickets:

Werbung

Geschichte des Parc de la Ciutadella

Seine Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück, als Barcelona als autonome Stadt in den spanischen Erbfolgekrieg verwickelt war. In dessen Zuge wechselte die katalanische Hauptstadt die Seiten – von der Seite Felipe V. auf die Seite von Carlos‘ von Österreich. Doch das schmeckte Felipe V. überhaupt nicht. So ließ er Jorge Próspero de Verboon [11] ein sternförmiges Fort errichten, das 1715 fertiggestellt wurde. Das Ziel hinter der Errichtung dieser Zitadelle war klar. Barcelona mithilfe einer ummauerten, fünf Wachtürme und reichlich Platz für Soldaten enthaltenden Bastion kontrollieren und jeden potenziellen Widerstand so schnell wie möglich niederschlagen.

Aber als wäre das nicht genug gewesen, veranlasste er dafür, das bestehende La Ribera Viertel komplett abzureißen. Was für mehr als 1.200 Häuser, diverse öffentliche Gebäude und über 4.000 Familien das Standort-Aus bedeutete. Kein Wunder, dass diese teilweise drakonische Behandlung den Barceloneser*innen nicht passte. In der Konsequenz belagerten sie die Festung, die nach 18 Monaten fiel.

Während des Napoleonischen Kriegs diente sie aber erneut als Gefängnis, bevor man ab 1841 den ersten Abreißversuch startete. Die Revolution von 1868 bedeutete dann ihr totales Aus. Unter der Bedingung, dass das unter ihr liegende Land zum öffentlichen Park auf Kosten des Stadtrats gemacht würde, übergab General Prim die Zitadelle und die Umgebung an die Stadt. Somit war 1869 Schluss mit ihr. Sie wurde abgerissen und die Parkanlage wie bereits beschrieben eingerichtet. Eine Schlüsselrolle kam dabei der Weltausstellung von 1888 zu. Aber auch danach wurde es hier nicht langweilig – beispielsweise dank des Freizeitparks, der hier zwischen 1911 und 1921 Platz fand. Oder dank des Einzugs des katalanischen Parlaments ins alte Zitadellen-Arsenal 1932. Und ’mal sehen, wie sich die Anlage weiterentwickeln wird. Ihre Geschichte ist ganz bestimmt noch lange nicht zu Ende!

Barcelona Walk Parc de la Ciutadella Ciutadella Park 4k

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Häufige Fragen & Antworten

Öffnungszeiten des Parc de la Ciutadella

  • täglich von 10:00 – 22:30 Uhr geöffnet

Wie geht die richtige Aussprache des Parc de la Ciutadella?

Die richtige Aussprache von ‚Parc‘, ‚de‘ und ‚la‘ erklärt sich eigentlich von allein. Nur beim Ciutadella solltest Du darauf achten, das ‚ll‘ wie im Wort ‚Million‘ auszusprechen‘. Dann klingt das Ganze auch gleich ziemlich katalanisch. Und wenn Du Lust auf noch mehr Informationen über die katalanische Sprache, ihre Geschichte und einen Grundwortschatz genauer gesagt eine ebensolche Grammatik hast? Dann schau‘ doch einfach in den dazugehörigen Artikel!

Wegbeschreibung zum Parc de la Ciutadella

Die Parkanlage befindet sich zwischen den Stadtviertel Eixample, Barri Gotic und Barceloneta. Die genaue Adresse ist: Passeig de Picasso, 21, 08003 Barcelona. Mit der Hola BCN Card* kannst Du die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos und so oft Du willst nutzen.

  • Metro: L4 – Haltestelle: Ciutadella Vila Olímpica
  • Zug: R2N, R2S, REG.EXP., REGIONAL – Haltestelle: Estación de Francia
  • Bus: 47, H14, N8, N28, V15, V17, V19 – Haltestelle: Parc de la Ciutadella – Princesa
  • Hop-on-Hop-Off-Bus*: Haltestelle: Pla de Palau / Parc de la Ciutadella

ÖPNV Flatrate & Hop-On-Hop-Off Bus

Werbung

Karte

(Zum Vergrößern auf die Karte klicken)

Parc de la Ciutadella Karte
© OpenStreetMap Mitwirkende

Fazit zum Parc de la Ciutadella

Der Ciutadella Park mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten ist der perfekte Ort in Barcelona, wenn Du Dich im städtischen Grünen ein wenig vom Stress und Trubel erholen möchtest. Gleichzeitig kannst Du hier einiges unternehmen, sofern Du Dich selbst aktiv um ein Programm kümmerst. Ob…

  • lesen,
  • picknicken,
  • Sport treiben (Joggen, Yoga, Ballspielen, etc.)
  • oder Kleinkünstler*innen bei ihren Proben und Aufführungen zusehen –

…hier ist vieles möglich. Erwähnenswert im künstlerischen Zusammenhang ist dabei auch das jährlich stattfindende Primavera Sound Festival, das zwar eigentlich einst am Parc del Fórum losgegangen ist. Inzwischen durchzieht es aber die ganze Stadt und lockt bis zu 50.000 Besucher*innen und international bekannte Künstler*innen an. Viele von ihnen auch zu den Bühnen im Parc de la Ciutadella!

Hast Du die Parc de la Ciutadella schon besucht? Schreib unten in die Kommentare!


Das könnte dich auch interessieren:


Wer schreibt hier?

Joana & Johannes

Hey, wir sind Joana & Johannes und schreiben hier seit 2011 über Barcelona. Wir lieben Barcelona & für uns zählt sie zu den schönsten Städten in Europa. Unsere Lieblingsplätze & Must-See Tipps möchten wir nach unzähligen Reisen in die katalanische Metropole gerne mit dir teilen. Wenn Du Fragen & Anregungen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar oder schreib uns eine Mail.


Komm in unsere Barcelona Facebook Gruppe. Tausche dich mit über 2.300 Mitgliedern aus!

Barcelona Facebook Gruppe

Schreibe einen Kommentar